Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Bahnübergang in Wallerstein ist für vier Wochen gesperrt

Verkehr

23.04.2015

Bahnübergang in Wallerstein ist für vier Wochen gesperrt

Vom 27. Juli an ist der Bahnübergang an der Löpsinger Straße in Wallerstein gesperrt.
Bild: Schied

Was für die Verkehrsteilnehmer verbessert werden soll

Von Bernd Schied

Wallerstein Er ist seit Jahrzehnten ein Ärgernis für die Verkehrsteilnehmer. So mancher Autofahrer ist beim zügigen Überqueren der tiefen Mulde mit seinem Fahrzeug schon regelrecht aufgesessen und hat sich am Unterboden eine Schramme eingehandelt. Die Rede ist vom Bahnübergang an der Löpsinger Straße in Wallerstein. Das Gleis gehört inzwischen dem privaten Eisenbahnunternehmen BayernBahn, das sie für Güter- und Ausflugsverkehre zwischen Nördlingen und Dinkelsbühl nutzt. Im Sommer dieses Jahres wird der Übergang umgebaut. Es ist der erste Schritt im Zuge der Sanierung der gesamten Löpsinger Straße von der Ortsdurchfahrt bis zum Gewerbegebiet am östlichen Rand der Marktgemeinde.

Den Startschuss für die Arbeiten gab der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung, in dem Josef Tremel vom gleichnamigen Ingenieurbüro aus Augsburg die Ausbaupläne und den zeitlichen Ablauf vorstellte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vom 27. Juli an ist Tremel zufolge der Bahnübergang vier Wochen nicht passierbar. In dieser Zeit hebt die Baufirma das Gleis 40 Zentimeter an, wodurch der Straßeneinschnitt flacher und damit besser befahrbar wird. Das Gelände unmittelbar vor und nach der Bahnquerung soll entsprechend angepasst werden. Bürgermeister Joseph Mayer sprach von einer „sanften Welle“, die entsteht. Gleichzeitig erfolgt die Verlegung eines neuen Kanals samt Wasserleitung in der gesamten Löpsinger Straße.

Auf die Gemeinde kommen mit dem Vorhaben erhebliche Kosten zu. Da sich die BayernBahn nach Angaben des Bürgermeisters nicht an den Umbaukosten des Überganges beteiligt, müssen die Kosten für das Großprojekt von geschätzten 1,3 Millionen Euro brutto von der Kommune alleine geschultert werden. Wie hoch die staatliche Förderung sein wird, sei derzeit nicht zu beziffern, sagte Joseph Mayer. Die Investition will der Bürgermeister auf zwei Haushaltsjahre verteilen.

Für 2016 ist laut Ingenieur Tremel der Ausbau der Löpsinger Straße auf eine Breite von 6,50 Meter vorgesehen. Parallel dazu werde innerorts ein neuer Gehweg angelegt. Östlich der Bahngleise soll ein Radweg entlang der Strecke gebaut werden.

Für Ernüchterung bei den Gemeinderatsmitgliedern sorgten aktuelle Verkehrszählungen an der Wallersteiner Ortsdurchfahrt. Trotz der neuen Umgehungsstraße im Zuge der B 25 würden immer noch zwischen 4000 und 6000 Fahrzeuge pro 24 Stunden durch die Marktgemeinde unterwegs sein. Zwar sei dies rund 50 Prozent weniger als früher ohne die Umfahrung. Jedoch gebe es hier durchaus noch Luft nach oben, wie Joseph Mayer es ausdrückte. Leider sei der Anteil des schweren Güterverkehrs erheblich. Mayer kann sich dies nur dadurch erklären, dass die Umgehung noch nicht auf allen Navigationsgeräten der Fahrzeuge eingespeichert sei oder die ausländischen Lkw-Fahrer die Beschilderung am Kreisverkehr zwischen Ehringen und Baldingen nicht richtig interpretierten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren