Newsticker

Rekord-Neuinfektionen in den USA: Trump tritt mit Mund-Nasen-Schutz auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Beck und Greiner im Amt bestätigt

Kommunales

16.05.2020

Beck und Greiner im Amt bestätigt

Erster Bürgermeister Klaus Schmidt (Mitte) mit dem Zweiten Bürgermeister Gerhard Beck (links) und dem Dritten Bürgermeister Hans Greiner (rechts), die erneut gewählt wurden. Die neuen Gemeinderäte wurden vom Ersten Bürgermeister Klaus Schmidt vereidigt.
Bild: Matthias Link

Der Gemeinderat Wechingen hat den Zweiten und Dritten Bürgermeister wiedergewählt. Sechs Neue im Gremium

Der Gemeinderat Wechingen ist vergangenen Mittwochabend zu seiner konstituierenden Sitzung im Gemeindezentrum in Fessenheim zusammengekommen, elf geladene Gemeinderäte waren anwesend, einer fehlte krankheitsbedingt.

Der Erste Bürgermeister Klaus Schmidt vereidigte die sechs neuen Gemeinderatsmitglieder. Diese sind: Klaus Ahammer (Fessenheim), Anja Fiedler, Jürgen Hanke, Lothar Käser (alle drei aus Wechingen), Rainer Hubel und Lothar Thum (beide aus Holzkirchen). Bereits in der letzten Periode gehörten dem Gremium an: Martin Baalß, Ralf Frisch, Hans Greiner (alle aus Fessenheim), Gerhard Beck (Holzkirchen), Peter Dotzauer, Klaus Schmidt und Stefan Schröppel (alle aus Wechingen).

Als Zweiten Bürgermeister wählte der Gemeinderat Gerhard Beck, mit elf Stimmen und einer Enthaltung, und als Dritten Bürgermeister Hans Greiner, mit zehn Stimmen und zwei Enthaltungen. Beide wurden damit in ihren Ämtern bestätigt. Schmidt plant, mit dem neu zusammengesetzten Gemeinderat in Klausur zu gehen, sobald die Pandemie das erlaube, um als Gremium besser zueinanderzufinden und gemeinsam zu beraten, wo man mit der Gemeinde hinwolle.

Beck und Greiner im Amt bestätigt

Der Gemeinderat fasste den Beschluss, wie zuletzt wieder zwei Ausschüsse einzurichten: den Rechnungsprüfungsausschuss und den Grundstücks- und Bauausschuss. Die Ausschüsse haben nur eine beratende, keine beschließende Funktion. Als Sitzungsgeld legte der Gemeinderat 25 Euro Aufwandsentschädigung pro Sitzung fest, fünf Euro mehr als bisher. Die neue Geschäftsordnung, die beschlossen wurde, beinhaltet auch die Möglichkeit zur Nutzung elektronischer Medien für die Gremienarbeit, sodass zum Beispiel Protokolle oder Beschlussvorlagen künftig digital übermittelt werden können. Bis auf Weiteres werden Ladungen und Niederschriften aber in Papierform versandt.

Getagt wird jeden zweiten Mittwoch im Monat

Bei der Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln darf der Erste Bürgermeister künftig über Beträge bis zu 6500 Euro frei verfügen, das sind 1500 Euro mehr als bisher. Als Sitzungstag legte der Gemeinderat jeweils den zweiten Mittwoch im Monat fest, die Sitzungen sollen künftig das ganze Jahr über um 19.30 Uhr beginnen und, wenn die Pandemie überwunden ist, wieder im Gemeindehaus Wechingen stattfinden.

Dem Schulverband Deiningen gehören Klaus Schmidt und Anja Fiedler an. Schmidt ist ebenso Mitglied im Rieswasserverband und wurde gemeinsam mit Gerhard Beck und Hans Greiner in die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Ries berufen. Dem Abwasserzweckverband Mittlere Wörnitz gehören Klaus Schmidt und Martin Baalß an. Der Gemeinderat bestellte Schmidt zudem zum Eheschließungsbeamten.

Außerdem verteilte der Gemeinderat folgende gemeindliche Aufgaben: Feuerwehrbeauftragter (Baalß), Beauftragter für den Gemeindewald (Ahammer), Beauftragter für den Gemeindefriedhof Fessenheim (Frisch), Jugendbeauftragte (Hanke, Hubel, Ahammer), Seniorenbeiräte (Käser, Thum, Baalß), Beauftragte für die Überwachung der Wirtschaftswege (Schröppel, Thum, Ahammer), Spielplatzbeauftragte (Fiedler, Hubel, Ahammer), Störungsmelder Rieswasser (Hanke, Beck, Frisch) und Baumwarte (Schröppel, Thum, Ahammer).

In der Sitzung wurden auch bereits erste Sachthemen angesprochen. So informierte Schmidt etwa darüber, dass von März 2021 bis zum Jahresende eine Kanalbaumaßnahme in Fessenheim geplant sei. Es gehe dabei um den Straßenabschnitt zwischen dem Kreisverkehr und der Wörnitzbrücke. Des Weiteren lägen die Baumaßnahmen an der Staatsstraße zwischen Fessenheim und Munningen im Zeitplan, Anfang Juni sollen sie abgeschlossen sein. Für das Abwasser-Pumpwerk in Wechingen musste außerdem eine neue Pumpe im Wert von 6100 Euro angeschafft werden; diese soll voraussichtlich nächste Woche in Betrieb genommen werden.

Für das Feldgericht in Holzkirchen werden vier neue Geschworene benötigt, so Schmidt zum Abschluss der Sitzung.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren