Newsticker
Bericht: Merkel lässt sich am Freitag mit AstraZeneca impfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Bekommt Riesbürg eine E-Ladestation?

21.11.2019

Bekommt Riesbürg eine E-Ladestation?

Der Gemeinderat spricht auch über Flurneuordnung

Der Energieversorger EnBW ODR aus Ellwangen hat der Gemeinde Riesbürg angeboten, kostenlos eine Elektroladestation für zwei Pkws zur Verfügung zu stellen. Als mögliche Standorte kämen der Parkplatz in Pflaumloch an der Abzweigung nach Goldburghausen infrage genauso wie ein Platz gegenüber der Römerhalle im Ortsteil Utzmemmingen. Der Gemeinderat vertagte das Thema in seiner jüngsten Sitzung allerdings, weil noch Beratungsbedarf innerhalb des Gremiums wegen des endgültigen Standortes bestehe. Bürgermeister Willibald Freihart will das Thema zu gegebener Zeit wieder besprechen.

Weiter verzögern wird sich der Zeitplan für die geplante Flurneuordnung in Goldburghausen. Grund ist ein weiteres Gutachten, das laut dem Amt für Flurneuordnung und Landentwicklung für die nächsten Planungsschritte erforderlich sei, sagte Freihart. Zuvor müsse allerdings der Gemeinderat einer Flächen- und Kostenbereitstellung zustimmen. Die Angelegenheit soll nochmals im Rahmen der Teilnehmergemeinschaft in Goldburghausen erörtert und in der nächsten Sitzung erneut behandelt werden.

Abonnenten des Mitteilungsblattes „Der Riesbürger“, das die Gemeindeverwaltung wöchentlich herausgibt, müssen bald mehr zahlen. Der zuständige Krieger-Verlag erhöht den Bezugspreis von 24,05 Euro auf 26,20 Euro pro Jahr. Begründet wird die Anhebung durch gestiegene Druckkosten. Zugestimmt haben die Gemeinderäte der Beschaffung von digitalen Funkmelde- und Sirenenempfängern für die Freiwillige Feuerwehr Riesbürg. Die Gesamtkosten liegen bei rund 20300 Euro. (bs)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren