Newsticker
Streit über Corona-Impfstoff: EU-Krisentreffen mit Astrazeneca findet nun doch statt
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Bibliotheken in Nördlingen und Oettingen: Leseclubs gegen die Langeweile

Nördlingen

18.08.2020

Bibliotheken in Nördlingen und Oettingen: Leseclubs gegen die Langeweile

Die Bücherecke für den Sommerleseclub in Nördlingen.

Plus Die Stadtbibliotheken in Nördlingen und Oettingen haben trotz der Corona-Pandemie wieder geöffnet. Es gibt Einschränkungen – aber auch Abenteuer für kreative Leser in den Sommerferien

Diesen Sommer gibt es aufgrund der Corona-Einschränkungen für Kinder und Jugendliche keine große Auswahl bei den städtischen Ferienprogrammen. Davon betroffen sind auch die Stadtbibliotheken in Nördlingen und Oettingen, die sonst Teil dieser Aktivitäten sind. So können dieses Jahr weder eine Olchis-Rallye noch ein Lesespaziergang stattfinden. Doch der Sommerferien-Leseclub, eine Initiative des Bayerischen Bibliotheksverbandes, bietet gerade dieses Jahr eine Alternative. Das „Abenteuer Lesen“ und das Versinken im Buch sollen unter dem Motto „Schock deine Eltern und Lehrer und lies ein Buch!“ die Ferien und die Phantasie bereichern. Zu den 185 Bibliotheken, die bayernweit am Sommerferien-Leseclub teilnehmen, gehören auch die Stadtbibliotheken in Nördlingen und Oettingen.

Neben der kostenlosen Teilnahme am Leseclub locken die neu angeschafften Bücher, die nur an die Clubmitglieder verliehen werden, wie auch jede Menge Gewinne. Dafür muss in der Bibliothek nur eine Clubkarte beantragt und zu jedem gelesenen Buch eine Bewertungskarte ausgefüllt werden. Für mindestens drei Bewertungen erhält man am Ende des Leseclubs eine Urkunde. Neu ist dieses Jahr der Kreativpreis – ein Familien-Ausflug ins Legoland – der bayernweit verlost wird. Für eine Chance auf diesen Gewinn muss zum gelesenen Buch noch ein Bild gemalt werden.

Nördlingen sucht lesende Kreative

Im Leseclub der Nördlinger Stadtbibliothek können Schüler und Schülerinnen von der vierten bis zur achten Klasse teilnehmen, sagt die Leiterin Kathrin Häffner. Neben der Urkunde werde es auch eine Tombola geben, deren Preise Nördlinger Firmen (Stadt Nördlingen, Bücher-Lehmann, Buchhandlung Osiander, Sparkasse, Raiffeisen-Volksbank, Spielwaren Möhnle, Liton, Kino Movieworld) sponsern. Für den Hauptpreis kommen alle Bewertungskarten in die Verlosung, sodass sich die Chancen für Viel-Leser erhöhen. Häffner weiß aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre, dass manche Kinder auf bis zu 30 Bücher kommen.

Um den Einfallsreichtum der jungen Leser zu stärken und zu belohnen, sagt Häffner, werde es dieses Jahr zum ersten Mal einen eigenen Kreativpreis in Nördlingen geben. Eine Jury kürt dazu das fantasievollste zu einem Buch gemalte Bild. Bis zum 12. September können die Karten und die Bilder noch abgegeben werden. Danach soll es auch eine Ausstellung aller Bilder in der Bibliothek geben. Zur Zeit sind von den über 300 exklusiv für den Sommerclub ausleihbaren Büchern mehr als 200 ausgegeben. Bereits 77 Kinder haben sich für den Leseclub angemeldet.

250 neue Bücher für den Leseclub

Die Oettinger Stadtbibliothek öffnet ihren Sommerferien-Leseclub für Schülerinnen und Schüler von der zweiten bis zur achten Klasse, erzählt Bibliotheksleiterin Kerstin Pflanz. Die Bibliothek hat dafür über 250 neue Bücher angeschafft, die nun von den Kindern bewertet werden sollen. Nach Pflanz’ Erfahrung lesen die meisten mehr als die für eine Urkunde erforderlichen drei Bücher. Letztes Jahr war ein Kind ein richtiger „Bücherfresser“, sagt Pflanz, und hätte 23 Bücher in sechs Wochen gelesen. Bis jetzt sind schon fast 90 Kinder im Oettinger Leseclub angemeldet und damit sei schon heute der Stand von letztem Jahr erreicht.

Damit die Zwei- bis Siebenjährigen nicht zu kurz kommen, bietet sie dieses Jahr zum ersten Mal eine Malaktion für die Kleinen an, so Pflanz. Für ein Bild zu einem Buch bekommen die kleinen Teilnehmer eine Kugel Eis, gestiftet von der Werbegemeinschaft Oettingen und ausgegeben von den Kooperationspartnern Eiscafé Verdi und Eiscafé Raffaello. Zudem werde das Bild im Bibliotheks-Schaufenster ausgehängt.

Corona-Bestimmungen werden konsequent umgesetzt

Beide Stadtbibliotheken sind sich der Verantwortung bewusst, die Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie umzusetzen. Alle Bücher würden nach der Rückgabe desinfiziert, so Kathrin Häffner und Kerstin Pflanz. In Nördlingen könne die Corona-Regelung von einer Person auf zehn Quadratmetern Fläche aufgrund des weiträumigen Gebäudes gut eingehalten werden. Für die engeren Oettinger Räumlichkeiten gilt, dass sich nur vier Personen auf einmal darin aufhalten dürfen.

Beide Bibliotheken bieten für ihre Leser Onleihe-Möglichkeiten und sind Teil des Schwabenfindus, eines großen Bibliothekenverbundes. Trotz der fehlenden Angebots- und Veranstaltungsmöglichkeiten, die auch die Bibliotheksmitarbeiterinnen sehr vermissen, bleibe eine große Auswahl an Büchern und anderen Medien in den Bibliotheken zugänglich.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren