Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Bildung vor Ort gestalten

Projekt

09.05.2015

Bildung vor Ort gestalten

Vertreter der schwäbischen Bildungsregionen zu Austausch in Donauwörth

Die schwäbischen Bildungsregionen, zu der auch der Landkreis Donau-Ries gehört, haben sich im Donauwörther Landratsamt zum Austausch getroffen.

Regionalmanager Klemens Heininger stellte die von Landrat Stefan Rößle initiierte Bildungsregion Donau-Ries vor. Nicht nur naturräumlich mit dem Geopark und Nördlingen sei der Landkreis eine runde Sache. „Auch im Bereich Bildung ist der Landkreis mit seinen Projekten Sprachlotse, Bildungsportal und Hochschulzentrum gut aufgestellt“, sagte Heininger.

Hubert Lepperdinger, der Sprecher der Konferenz der Schulaufsicht, lobte das Engagement der schwäbischen Kommunen. „Inzwischen haben sich alle 14 schwäbischen Landkreise und kreisfreien Städte der Initiative Bildungsregionen in Bayern angeschlossen“, sagte er. Auf die Besonderheiten der schwäbischen Kommunen ging Richard Steurer, Koordinator für die Bildungsregionen in Schwaben, näher ein. In der vom Kultusministerium herausgegebenen Sammlung von Leuchtturmbeispielen „Bildungsregionen in Bayern – Unsere Erfahrungen und Erkenntnisse“ stamme ein Viertel der Projekte aus Schwaben. Steurer: „Das ist einmalig in Bayern und ein Indiz für die Innovationskraft der schwäbischen Bildungsakteure.“

Neben einem Steckbrief der Bildungsregion Donau-Ries befinden sich darunter auch vier Projekte, die im Landkreis erarbeitet wurden und nun als Leuchtturmprojekt in andere Regionen getragen werden sollen:

l Mobile Sprachangebote für Schüler mit Migrationshintergrund unter der Leitung des Staatlichen Schulamtes und des Landkreises Donau-Ries.

l Alphabetisierungskurse für Menschen mit Deutsch als Erst- und als Zweitsprache der Vhs Donauwörth.

l Kooperation mit der Wirtschaft im Landkreis.

l Kooperation von Jugendarbeit und Dorfentwicklung der Evangelischen Landjugend. Als Gastreferenten waren Tobias Schmidt und Dr. Barbara Rink von der Transferagentur Bayern für Kommunales Bildungsmanagement anwesend. Sie berichteten über die Leistungen der Agentur, die von der Vermittlung von guten Beispielen aus dem Bereich lokaler Bildungsplanung über die Unterstützung beim Aufbau eines kommunalen Bildungsmanagements bis hin zur Durchführung von Entwicklungsworkshops zu unterschiedlichsten Bildungsthemen reichen. (pm)

Weitere Infos gibt es unter www.donau-ries.de/regionalmanagement

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren