Ipf-Mess’

09.07.2012

Bopfingen feiert

Copy%20of%20feuerwerk_1.tif
3 Bilder
Zur Eröffnung war ein farbenfrohes Feuerwerk zu sehen.

Farbenfrohes Feuerwerk, fröhlicher Umzug, gut besuchte Gewerbeschau. Heute Vormittag findet der Bauerntag statt und am Dienstag ist Familientag

Bopfingen Seit Freitagabend dreht sich auf dem Sechtaplatz wieder das traditionelle Kettenkarussell und alles dreht sich um die Ipfmess’. Das fünftägige Fest mit Vergnügungspark, Marktständen und gleichzeitiger Gewerbeschau gilt als Bopfinges fünfte Jahreszeit. Die Bopfinger feierten mit ihren Gästen ausgelassen, fröhlich und friedlich.

„Ideales Ipfmesswetter!“, hieß es am Samstagnachmittag im Ausstellungszelt des Gewerbe- und Handelsvereins (GHV). Nicht zu heiß – und von ein paar Regengüssen haben sich die Bopfingern noch nie abschrecken lassen. Da freuten sich auch der Schirmhändler auf dem großen Krämermarkt und die Festwirte, denn die beiden Bierzelte füllten sich schlagartig. Die hart gesottenen Besucher hingegen ließen sich nicht aus den schönen Biergärten vertreiben und genossen ihre Maß auch unterm Regenschirm.

Ob mit Schirm oder ohne, ein Bummel durch die Reihen der über 200 Marktstände der Ipfmess’ gehört dazu. Hier findet jeder etwas: Nützliches, wie die obligatorische Kittelschürze, Neuheiten für Haus, Küche und Garten oder das eine oder andere Schnäppchen für den Kleiderschrank. Über guten Besuch, nicht nur wenn es regnete, freuten sich auch die Aussteller der beiden Gewerbeausstellungen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Anziehungspunkt für Familien, Jugendliche und Junggebliebene ist auch dieses Jahr der Vergnügungspark mit Geschicklichkeitsspielen, Los- und Schießbuden, Geisterbahn und Boxautos, Kinderkarussells und Fahrgeschäften. Vom Festplatz aus ließ sich am Freitagabend auch das farbenfrohe, große Eröffnungsfeuerwerk am besten genießen.

Diesem ersten Ipfmess’-Höhepunkt folgte am Samstagnachmittag der zweite. Pünktlich zum Standkonzert der Stadtkapelle auf dem Markplatz schien nach einem regenreichen Morgen die Sonne. Über 50 Gruppen, Kapellen und Festwagen zogen im fröhlich bunten Festzug vom Bahnhof über den Marktplatz hinaus zum Sechtaplatz. Premiere beim Festumzug feierte der Bopfinger Nachtwächter, der die sehenswerte Garde der Stadtsoldaten begleitete.

Über ein voll besetztes Festzelt beim ökumenischen Gottesdienst freuten sich am Sonntagmorgen die beiden Bopfinger Pfarrer Waldemar Wrobel und Michael Rau. Angeregt von den jüngsten Diskussionen über mehr Ordner auf der Ipfmesse verurteilte Rau in seiner Predigt die zunehmende Regulierungswut unserer Gesellschaft. „Statt immer neuer Gesetze und Verbote brauchen wir wieder mehr Eigenverantwortlichkeit und gesunden Menschenverstand“, sagte Rau. Für seine Predigt erhielt er spontanen Beifall der Zuhörer. (gne)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren