1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. CSU: Mit diesen Maßnahmen die Altstadt weiterentwickeln

Parteien

30.01.2015

CSU: Mit diesen Maßnahmen die Altstadt weiterentwickeln

Was kurzfristig umsetzbar ist, wollen die Christsozialen noch in die Etatberatungen einbringen

Nach der Podiumsdiskussion im vergangenen Dezember hat der Nördlinger CSU-Ortsverband erste Maßnahmen zur Entwicklung der Altstadt erarbeitet. Grundlage sind Ideen und Impulse aus der Veranstaltung, deren Ziel es war, mit dem Bürger zusammen Lösungen und Ideen zu entwickeln, um dem Wandel des Einzelhandels und den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden und so die Altstadt zukunftsfähig zu gestalten. Die CSU wolle weiter in engem Dialog mit den Menschen vor Ort bleiben, so eine Pressemitteilung. Ein Kernthema der Podiumsdiskussion war, dass immer mehr Einzelhandelsumsatz ins Internet abgewandert sei und sich dieser Trend fortsetzen werde. Der heutige und künftige Kunde wolle ein Einkaufserlebnis. Hier sei der Händler stark gefordert. Service, Ambiente und auch ein Internetauftritt mit regionalen Produkten, wie von dem an der Podiumsdiskussion beteiligten Marktforscher Wilfried Weisenberger gefordert, gelten als Herausforderung, die es zusammen zu meistern gilt.

Um dabei den Händler wie den Kunden und Bürger zu unterstützen, wurde ein Maßnahmenkatalog entworfen. Die kurzfristig umsetzbaren Projekte sollen noch zu den laufenden Haushaltsberatungen in einem Antrag von Fraktionsvorsitzender Dorothea Gaudernack in den Stadtrat eingebracht werden:

Freies W-Lan in der Fußgängerzone.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ausweitung von Spielgeräten und Sitzmöglichkeiten in der Innenstadt mit innovativen Geräten, Pflege des Bestands.

Klärung des Problembereichs Stadtbücherei.

Mehr Grün in der Stadt, Berücksichtigung geeigneter Grünflächen und Baumpflanzungen bei allen zukünftigen Bauprojekten an Straßen und Plätzen, Erhalt bestehender Pflanzungen, wo es sinnvoll ist, ansonsten Ausgleichspflanzungen durchführen, Findung eines Standortes zur Pflanzung eines zentralen Stadtbaumes.

Bei allen anstehenden Maßnahmen besonderes Augenmerk auf die Barrierefreiheit für Senioren, Menschen mit Behinderung und Kinder (Kinderwagen).

Stärkung des Radverkehrs: Berücksichtigung von Radwegen bei der Neugestaltung des Kreisverkehrs Lerchenstraße/Bürgermeister-Reiger-Straße zur zukünftigen Schaffung eines durchgängigen Radweges aus dem Wemdinger Viertel in die Altstadt.

Erneute Überprüfung der Verdichtungsmöglichkeiten zur Gewinnung neuer Parkplätze.

Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes, Workshops über mögliche gemeinsame Projekte für den regionalen Vertrieb in der medialen Welt anbieten.

Lockerung der Handhabung der Sondernutzungserlaubnisse für Gastronomie und Handel, wo dies möglich ist.

Prüfung der Kombination etablierter Innenstadt-Events mit verkaufsoffenen Sonntagen. (pm)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren