1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. CSU wird weiblicher und jünger

Kommunalwahlen

14.10.2019

CSU wird weiblicher und jünger

Am Wochenende nominierten die Christsozialen im Landkreis ihre Kreistagskandidaten.
Bild: Studio Herzig

Die Partei nominiert ihre Kandidaten für den Kreistag

Als erste Partei im Landkreis Donau-Ries hat die CSU ihre Kandidaten für die Kreistagswahl im März kommenden Jahres nominiert. Bei einer Kreisdelegiertenversammlung am Wochenende in Wemding fand die vom Kreisvorstand vorgelegte Bewerberliste breite Zustimmung. Nur einer der 147 stimmberechtigten Delegierten lehnte in einer geheimen Abstimmung die Kandidatenvorschläge ab.

Von den 60 Bewerbern sind knapp ein Drittel Frauen – so viel wie noch nie vorher. Angeführt wird der Wahlvorschlag von Landrat Stefan Rößle, gefolgt von Ulrich Lange und Wolfgang Fackler. Die Plätze vier und fünf nehmen Claudia Marb (Rain) und Petra Wagner (Oettingen) ein. Der Vorsitzende der Jungen Union, Franz Ost, hat Platz 9.

Die Liste ist von einem erheblichen personellen Umbruch gekennzeichnet. Von den 23 amtierenden Kreistagsmitgliedern aus den Reihen der CSU treten mit Josef Fischer, Helmut Fredrich, Heinrich Gropper, Friedrich Hertle, Albert Lohner, Andreas Mack, Robert Ruttmann, Xaver Schnierle, Georg Vellinger und Karl Wiedenmann zehn nicht mehr an.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Kreisvorsitzender Ulrich Lange sagte, es sei wiederum gelungen, das bewährte Regionenprinzip als Struktur weitestgehend umzusetzen. Der gesamte Landkreis, aber auch der Querschnitt der Bevölkerung, sei gut abgebildet. Bei der Aufstellung habe es die eine oder andere Enttäuschung gegeben, räumte Lange ein.

Lange machte weiterhin deutlich, dass die CSU auch in der kommenden Kreistagsperiode die Politik im Landkreis maßgeblich gestalten wolle. Ganz nach dem Motto „Näher am Menschen“ werde dies mit einem sehr guten und breit aufgestellten personellen Angebot gelingen. Die Voraussetzungen für ein gutes Abschneiden seien hervorragend. „Ich habe gespürt, dass wir aktuell eine starke Geschlossenheit innerhalb der Partei haben“, betonte der Bundestagsabgeordnete, der auch Vorsitzender der CSU/JB-AL-Fraktion im Kreistag ist.

Trotz des Rückzuges von ihren Ämtern sind auch der amtierende Oberbürgermeister von Donauwörth, Armin Neudert (Platz 21) und Harburgs Rathauschef Wolfgang Kilian (Platz 15) wieder mit dabei.

Die Vorsitzende der Frauenunion im Landkreis, Claudia Marb, sagte unserer Zeitung, sie hätte gerne mehr Frauen auf der Kreistagsliste gesehen. Trotz intensiver Bemühungen ihrerseits und vonseiten des Kreisvorsitzenden sei dies leider nicht in dem gewünschten Maß gelungen. „Ich bin aber trotzdem froh, dass wir es geschafft haben, die Liste mit fast einem Drittel Frauen zu besetzen“, so die Kreisrätin aus Rain, die dort für das Bürgermeisteramt kandidiert.

Positiv wertete Junge-Unions-Vorsitzender Franz Ost die „Verjüngung“ der Liste. Im Gegensatz zu 2014 sei der Altersdurchschnitt der Bewerber relativ deutlich nach unten gegangen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren