Newsticker

Spanien meldet Rekordzahl an Todesopfern binnen 24 Stunden
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Chöre geben mitreißendes Konzert

Auftritt

27.07.2016

Chöre geben mitreißendes Konzert

In Hohenaltheim gab es ein besonderes Sommerkonzert.
Bild: Christian Demel

„Sing a Song“ im Rahmen des Festjahres „1100 Jahre Hohenaltheim“

Bürgermeister Wulf-Dietrich Kavasch begrüßte die Zuhörer in der bis auf den letzten Platz besetzten Johanneskirche und die drei Chöre, die auf Einladung des Dorfvereines Hohenaltheim gekommen waren, um im Rahmen des Festjahres „1100 Jahre Hohenaltheim“ ein Sommerkonzert zu präsentieren.

Die Chorgemeinschaft Nördlingen, unter der Leitung von Elke Moll, gab den heiteren Auftakt mit Liedern unter dem Motto „Tierisches Vergnügen!“. Da wurden „Drei Gäns im Haberstroh“ ebenso wie „Der Kakadu“ und „Der Papagei ein Vogel ist“ besungen. Und bei „Ich wollt ich wär ein Huhn“ fehlten selbst die passenden Tierlaute nicht, was die Zuhörer zum Schmunzeln brachte. Der Chor verabschiedete sich nach dieser kurzweiligen Darbietung mit der bekannten Filmmelodie des Pink Panther „Wer hat an der Uhr gedreht“. Es folgte der Gesangverein Mönchsdeggingen, der souverän mit dem „Locus Iste“ von Anton Bruckner einen komplett neuen Akzent setzte. Unter der Leitung von Sina-Marie Ziegler spannte der Chor einen weiten Bogen von klassischem Liedgut bis über das beliebte „Can you feel the love tonight“ von Elton John bis hin zu „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ und einem fetzigen und witzig dargebotenen „Augustin Rap“. Dann zog der Frauenchor „Donna Canta“, unter der Leitung von Beate Klein, mit einem afrikanischen Lied „Noyana“ feierlich in den Kirchenraum ein. Der Chor trug beschwingt das Motto des Konzertes, den bekannten Titel „Sing a Song“ in deutscher Sprache vor. Das mit Body-Percussion angereicherte „En filant ma quenouille“ wurde ansprechend in Szene gesetzt und die Damen aus Wemding forderten dann mit „Always Look on the Bright side of Life“ das Publikum dazu auf, das Leben nicht immer so ernst zu nehmen. Sie beendeten ihren Beitrag mit dem Gospel „Oh, happy Day!“ mit der prägnanten Solo-Stimme von Conny Pfau. Als fulminantes Abschlusslied sangen die drei Chöre „We are the world“ von Michael Jackson. Ein abwechslungsreiches Konzert, das mit lang anhaltendem Applaus belohnt wurde, ging damit zu Ende, und die Zuhörer und Sänger gingen glücklich und mit so manchem Ohrwurm nach Hause. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren