Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Corona im Donau-Ries: Inzidenzwert am Donnerstag bei 255,6

Donau-Ries

21.04.2021

Corona im Donau-Ries: Inzidenzwert am Donnerstag bei 255,6

Im Landkreis Donau-Ries gelten aufgrund der Corona-Pandemie immer noch Einschränkungen des öffentlichen Lebens.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Corona: Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Donau-Ries liegt am Donneratag bei 255,6.. Das RKI meldet 108 neue Fälle.

In den vergangenen sieben Tagen wurden 342 Corona-Infizierte im Landkreis Donau-Ries gemeldet. Der Corona-Inzidenzwert für den Landkreis liegt am Donnerstag laut RKI bei 255,6. 108 neue Infektionen wurden verzeichnet - so viel wie nie zuvor an einem Tag.

Der Inzidenzwert gibt an, wie viele Personen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen positiv auf Corona getestet wurden und wird als Basis für politische Entscheidungen genommen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für den Landkreis Donau-Ries 150 Menschen, die infolge einer Corona-Infektion gestorben sind.

Coronavirus: So ist die Situation in den Kliniken im Kreis Donau-Ries

Die Krankenhäuser des gKU stellen im Kreis Donau-Ries nach eigenen Angaben theoretisch 31 Intensivbetten. Von den 23 gemeldeten Intensivbetten sind nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) derzeit sieben Betten frei. Sechs Corona-Patienten werden im Landkreis Donau-Ries intensivmedizinisch behandelt, davon werden zwei beatmet. (Stand 22. April 2021, 09:15 Uhr).

Aktuelles zum Coronavirus im Landkreis Donau-Ries in unserem Live-Blog

Notbremse tritt in Kraft: Diese Regeln gelten im Landkreis Donau-Ries während des Lockdown und Corona

Nachdem der Inzidenzwert 200 am Donnerstag, 15. April, am dritten Tag in Folge überschritten wurde, traten neue Regeln im Landkreis Donau-Ries in Kraft. Weiterhin gilt die nächtliche Ausgangsspere zwischen 22 und 5 Uhr. Änderungen gibt es für den Einzelhandel, welcher ab Samstag, 17. April nur noch das sogenannte „Click & Collect“ anbieten darf. Die Läden werden damit geschlossen, lediglich die Abholung bereits vorbestellter Waren bleibt möglich. Mit einem negativen Corona-Test auch mit Termin einzukaufen ist nicht mehr möglich.

Davon weiterhin nicht betroffen bleiben beispielsweise Friseure, sowie sämtliche Einrichtungen des täglichen Bedarfs wie Lebensmittelmärkte, Drogerien oder Tankstellen.

Die Kontaktbeschränkung bezieht sich auf Angehörige des eigenen Haushalts sowie zusätzlich eine weitere Person. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt; Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand. Kontaktfreier Sport ist nur mit Angehörigen des eigenen Haushalts sowie zusätzlich einer weiteren Person erlaubt.

Was passiert im Landkreis Donau-Ries, wenn der Inzidenzwert über 300 steigt?

Sollte der Inzidenzwert in den nächsten Tagen auch über den Wert von 300 steigen, seien nach Angaben des Landratsamt Donau Ries eine Ausweitung der Ausgangssperre und noch weitergehende Kontaktbeschränkungen vorstellbar. Zudem stimmt sich das Landratsamt aktuell erneut mit allen Städten und Gemeinden ab, um zu klären, ob Maskenpflicht oder Alkoholverbote an öffentlichen Plätzen wieder eingeführt werden sollen.

Zur Zeit ist das Tragen von Masken auf öffentlichen Plätzen und Straßen in den Gemeinden und Städten des Landkreises nicht vorgeschrieben. Auch das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen im Landkreis gilt nicht mehr.

Zudem wird vermutlich ab Montag, 26. April, die bundesweite Notbremse in Kraft treten.

Das ist die Empfehlung für Seniorenheime und Krankenhäuser Corona betreffend

Der Besuch in Seniorenheimen ist nur mit einem negativen Corona-Test (Antigen oder PCR) möglich. Diesen kann man beim Hausarzt, beim BRK Nordschwaben oder beim Testzentrum in Möttingen erhalten. Es wird empfohlen, die Besuchskontakte in Altenheimen und Krankenhäuser auf maximal zwei Besucher je Bewohner bzw. Patient pro Tag zu beschränken. Bitte beachten: Teilweise herrscht ein Besuchsverbot in den Einrichtungen des gKU.

Wichtige Info für die Bürger:

  • Das Möttinger Testzentrum bietet im Rahmen der bayerischen Teststrategie kostenfreie Corona-Tests und für alle Einwohner Bayerns mit und ohne Symptome an. Ein Termin kann auf der Internetseite des Dienstleisters gebucht werden. Weil die Hotline für das Testzentrum überlastet ist, bittet der Betreiber die Rufnummer 0821/8086060 zu wählen.

  • Es gibt eine Hotline für die Registrierung zur Impfung im Landkreis Donau-Ries. Diese Durchwahl ist von montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr unter den Rufnummern: 0906/12678930 für Donauwörth und 09081/2181712 für Nördlingen.

  • Eine Bürgerhotline ist geschaltet unter 0906/74443 zu den regulären Öffnungszeiten des Landratsamtes. Die Allgemeinverfügung in voller Gänze mit allen Hinweisen auf Gesetze und die Rechtshilfebelehrung finden Sie auf der Seite des Gesundheitsamtes Donau-Ries (bitte beachten Sie die letzte Aktualisierung).

  • Einen kostenlose Antigen-Schnelltest steht jedem Bürger einmal die Woche zu. Diese können über den Hausarzt oder in ausgewählten Apotheken gemacht werden. Das Ergebnis ist innerhalb von 15 bis 20 Minuten zu erwarten. Hier gibt es einen Überblick, wo man sich testen lassen kann.

Mehr Nachrichten zum Coronavirus im Kreis Donau-Ries finden Sie im Liveblog:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.03.2021

Man müßte bei einer Pandemie bundeseinheitlich verfahren und die Kompetenzen auf den Bund übertragen. Wenn jeder Landesfürst macht was er will, bekommt man die Infektionszahlen nie in den Griff. Frau Merkel und Herr Söder waren die einzigen, welche am Anfang von einem Inzidenzwert von 35 gesprochen hatten. Sie konnten sich leider gegen die Mehrheit nicht durchsetzen. Ich halte die Lockerungen für viel zu früh. Im Gegenteil, man hätte den Lockdown für die nächsten 4 Wochen verschärfen müssen. Durch die schnellen Öffnungen werden die Infektionszahlen explodieren. Die Selbsttest sind total daneben. Dies kann nicht funktionieren, da die Leute keine Ahnung von der richtigen Anwendung haben. Viele Landesfürsten und auch die Herren Scholz, Lindner usw. sprechen von Rückgabe von Grundrechten für geimpfte. Dies ist total daneben. Wo bleiben die andren Rechte des Grundgesetzes. Dieses Vorgehen wäre ein Verstoß gegen das Grundgesetz, und eine Diskriminierung von Kranken und Behinderten, welche sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können. Im Kreis Donau-Ries haben sich die Inzidenzzahlen innerhalb von 7 Tagen um 70,5% (durch keinen oder ungenügenden Abstand zu anderen, Verstoß gegen Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht) erhöht!!!

Permalink
22.02.2021

Corona-Inzidenz im Landkreis Donau-Ries: Wochenstart mit leicht steigenden Werten
Eine solche Meldung verwundert mich überhaupt nicht. Am Samstag während des Wochenmarktes zahlreiche Personen ohne Mindestabstand in der Fußgängerzone am Wurststand. Diese haben ihre Maske abgenommen und ihre Würstchen gleich verzehrt, zahlreiche Personen ohne Maske beim Rauchen und Kaffebecher in der Hand (Maskenpflicht hat viele nicht interessiert!!) Am Sonntag viele Gruppen mit ca. 6 Personen in der Fußgängerzone beim Essen vonEis. Vor dem Kriegerbrunnen eine größere Ansammlung von Menschen. Ich werde zukünftig an solchen Tagen die Fußgängerzone meiden (habe keine Lust mich anzustecken)

Permalink
14.02.2021

Dann macht jetzt die Gaststätten und Hotels auf. Öffnet die Läden des Einzelhandel.

Permalink
04.01.2021

Ich denke es ist doch egal ob die Werte von 0.00 Uhr oder 08.00 Uhr sind. Sie sind eindeutig zu hoch. Eine wahrscheinliche Ursache ist das unverantwortliche Verhalten der Menschen!! Ich bin gestern nachmittag spazieren gegangen und habe in der Fußgängerzone und am Rübenmarkt in Nördlingen innerhalb 1 Stunde 8 Personen ohne Mund-Nasenschutz angetroffen!! Sie haben gegessen, geraucht oder getrunken. Teilweise haben Personen die Maske unter der Nase getragen. Durch dieses verantwortungslose Verhalten gefährden sie sich selbst und andere Menschen!! Man sollte diesen Personen im Falle einer Infektion die Kosten der Behandlung selbst tragen lassen. Aus welchen Grund soll die Allgemeinheit sich an den Kosten beteiligen?

Permalink
11.11.2020

Hallo DZ-Team,

heute, am 11.11. wurden wieder 3 verschiedene Zahlen der Neuinfektionen gemeldet. Heute Morgen RKI: 1279 und ein Inzidenzwert von 177,2. Vor Ihrem neuen Bericht heute Nachmittag, hat das LGL 1297 und einen Inzidenzwert von 190,6 gemeldet und das Landratsamt 1326 Infektionen. Wenn man am Nachmittag über den Stand berichtet, sollte man auch die neuen Werte vom LGL nehmen, nicht die veralteten vom RKI von 00:00 Uhr. Oder man nimmt immer die RKI-Werte am Morgen und vermischt diese nicht mit den anderen, wie es öfter geschieht.

Beste Grüße!

Wolfgang Niewiera

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren