Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Das Programm auf dem Nördlinger Weihnachtsmarkt

Nördlingen

15.11.2019

Das Programm auf dem Nördlinger Weihnachtsmarkt

Während des Weihnachtsmarktes hat der Daniel freitags und samstags bis 20 Uhr geöffnet. Es erwartet einen die Sicht über die leuchtende Stadt.
Foto: Archivbild: Heidi Källner

Plus In Nördlingen treten in dieser Saison besonders viele Musikgruppen auf. Wie die Aktionsbuden verteilt werden und was hinter den Kulissen noch so passiert.

So mancher Autofahrer, der in den vergangenen Tagen in die Innenstadt wollte, musste einige Minuten vor den Stadttoren warten. Kurzzeitig versperrten Drehleitern und grüne Girlanden die Durchfahrt. Der Grund dafür: In dieser Woche wurde der Lichterschmuck in den Straßen der Innenstadt aufgehängt. Wie jedes Jahr kümmerte sich der städtische Bauhof um den Aufbau der Beleuchtung für den Romantischen Weihnachtsmarkt. Dieser beginnt am Freitag, 29. November, um 17 Uhr und bietet den Besuchern eine Auswahl an verschiedenen Buden, Musik sowie eine weihnachtliche Atmosphäre in der Altstadt.

In einem Pressegespräch am Donnerstag erklärten Oberbürgermeister Hermann Faul, Pressesprecher Rudi Scherer sowie Jürgen Landgraf und Daniel Wizinger vom Ordnungsamt das Programm sowie die Neuigkeiten und Besonderheiten des diesjährigen Weihnachtsmarktes.

27 Chöre und Kapellen treten auf dem Weihnachtsmarkt in Nördlingen auf

Neben drei neuen Buden (wir berichteten), konnten die Veranstalter viele Musikgruppen aus dem Landkreis und dem Umland für die Bühne vor der „Alten Schranne“ gewinnen. „Es war gar nicht so schwer, die Tage mit den unterschiedlichen Musikgruppen vollzukriegen“, sagt Scherer. Im Sommer würden die Konzerte zur „Musik am Marktplatz“ stattfinden, im Winter eben auf dem Weihnachtsmarkt. Nur dass jeder den gewünschten Termin bekomme, sei viel Organisationsarbeit. 27 verschiedene Chöre und Kapellen, das sind laut Pressemitteilung etwa 600 Mitwirkende, sorgen dafür, dass an fast jedem Weihnachtsmarktabend ein Konzert stattfindet. Das sei ein Rekord.

Ordnungsamtsleiter Jürgen Landgraf betont, dass der Nördlinger Weihnachtsmarkt nie eine reine Ess- und Trinkveranstaltung sei, sondern ein abwechslungsreiches Programm bieten solle. „Es gab eine große Auswahl an Bewerbern für die Stände, nicht jeder hat eine Zusage für eine Bude bekommen“, sagt Daniel Wizinger. Vor allem die Aktionsbuden seien wieder sehr gefragt gewesen. „Bei der Vergabe gehen wir wie folgt vor: Zuerst bekommen die Schulen und Kindergärten einen Platz, dann Vereine und die restlichen Budenplätze werden an Privatpersonen vergeben“, sagt Landgraf. Für Abwechslung sollen auch die Krippenausstellungen sowie Advents-Stadtführungen sorgen, die parallel stattfinden.

OB Faul sagt, dass bis zur Eröffnung der Bildband zum Stadtmauerfest 2019 fertiggestellt werden soll. Für viele Nördlinger sei das ein beliebtes Weihnachtsgeschenk.

Übrigens: Nach den Unterlagen des Ordnungsamtes war der erste Weihnachtsmarkt in Nördlingen vom 18. bis 24. Dezember 1946 auf dem Brettermarkt – also vor 73 Jahren. Mit dieser langen Dauer gehöre der Weihnachtsmarkt laut Pressemitteilung zu den bekanntesten und am längsten geöffneten in der Region.

Lesen Sie auch:

Das gibt es auf dem Nördlinger Weihnachtsmarkt zu sehen

Oettinger Christkindlesmarkt 2019: Start, Termine, Öffnungszeiten, Programm

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren