Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Das Programm der Rosetti-Festtage steht

Musik

21.04.2015

Das Programm der Rosetti-Festtage steht

Auf Schloss Baldern enden die Rosetti-Festtage in der Region, die heuer gewohnt Hochklassiges zu bieten haben.

Es ist eine Konzertreihe auf internationalem Niveau, die seit Jahren im Ries stattfindet. Auch in diesem Jahr mangelt es wieder nicht an hochkarätigen Künstlern

Eine Konzertreihe auf internationalem Niveau, weit abseits der großen Städte, ist im Grunde eine Sensation für das Ries. Die großen Erfolge mit voll besetzten Konzertsälen beruhen auf drei Voraussetzungen: dem europaweiten Ruhm des Hofkomponisten Antonio Rosetti am Hof des Wallersteiner Fürsten Kraft Ernst, den großartigen Festsälen der Rieser Schlösser und die rührige Rosetti-Gesellschaft mit international bedeutenden Künstlerengagements.

Das Festival beginnt am Mittwoch, 3. Juni, mit einem Konzert von Cynthia Roberts, Violine, und Christoph Hammer, Hammerklavier, im Salon des Schlosses Amerdingen. Sie ist eine der führenden Barockgeigerinnen Amerikas, Christoph Hammer ein Virtuose an Hammerflügel und Cembalo, Professor für historische Tasteninstrumente an der University of North Texas und seit Juni 2013 in der selben Funktion an der Universität Augsburg.

Die Festivalbesucher wandeln auf den Spuren Rosettis

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Donnerstag, 4. Juni, treten die „Stuttgart Winds“ im frisch renovierten Festsaal des Schlosses Harburg mit Partiten von Antonio Rosetti, Franz Krommer und Wolfgang A. Mozart (Nachtmusique) auf. Seit 1998 sind die Holz- und Blechbläser Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR in diesem Bläserensemble vereint, mit modernen Wegen historischer Aufführungspraxis.

Am Freitag, 5. Juni, wandeln die Festivalbesucher mit dem ehemaligen Betreuer der fürstlichen Archive, Hartmut Steger, auf den Spuren der Wallersteiner Hofmusik und Antonio Rosetti durch Wallerstein. Am selben Tag erfolgt eine Würdigung des langjährigen Intendanten der Hofmusik, Ignatz von Beeke, in der Klosterkirche Maihingen durch den Kammerchor der Universität Augsburg, die Musica Obligata Augsburg und die Sopranistin Susanne Simenec. Unter der Leitung von Andreas Becker (Leo-pold Mozart Zentrum, Augsburg) kommen Kantaten dieses Komponisten, dessen Serenade D-Dur und die Sinfonie D-Dur von A. Rosetti zur Aufführung. Am Samstag, 6. Juni, erklingen vormittags in der Kulturetage des Schlosses Reimlingen Lieder und Klaviermusik von Antonio Rosetti und weiterer klassischer und romantischer Komponisten.

Die Festtage enden auf Schloss Baldern

Die Interpreten sind Regina Kabis, Sopran, Dozentin für Gesang an der Hochschule für Musik in Freiburg, und Bernhard Renzikowski, Klavier, Dauergäste bei internationalen Festspielen und Wettbewerben. Am selben Samstagabend, widmet sich die „Compagnia di Punto“ im Schloss Oettingen schwerpunktmäßig Antonio Rosetti mit zwei seiner Sinfonien, dem Fagottkonzert B-Dur, und dem Hornkonzert d-Moll. Flötistin Annie Laflamme (Kanada) gilt als Spezialistin für historische Flöten, Hornist Christian Binde gründete 2010 die „Compagnia di Punto“. Fagottsolist ist Jani Sunnarburg (Helsinki).

Am Sonntag, 7. Juni, enden die Rosetti-Festtage dann auf Schloss Baldern mit einer „Rekonstruktion eines Konzertprogramms vom 2. März 1786 in Hohenaltheim“ mit dem von Johannes Moesus geleiteten Bayerischen Kammerorchester.

gibt es bei der

Geschäftsstelle der IRG, Günther Grünsteudel, Nebelhornstraße 1, 86391 Stadtbergen, oder unter den Telefonnummern 0821/598-5358 und 0821/432267, per Mail an gg@rosetti.de oder im Internetunter www.rosetti.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren