Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Der Eintritt ins Wörnitz-Freibad Oettingen wird deutlich teurer

Oettingen

20.01.2021

Der Eintritt ins Wörnitz-Freibad Oettingen wird deutlich teurer

Das Oettinger Bad zählt zu den wenigen Fluss-Freibädern in Bayern und ist 2019 und 2020 saniert worden. Ein Jahr später hebt die Stadt die Eintrittspreise an.
Foto: Werner Rensing

Plus Das Oettinger Fluss-Freibad ist eines von wenigen Naturbädern in Bayern. 2019 und 2020 wurde es umfangreich saniert. Es zeichnete sich bereits ab, dass die Preise steigen werden – auch für die Minigolfanlage.

2020 war für das Oettinger Freibad ein Ausnahme-Jahr. Zum einen, weil es umfangreich saniert und im neuen Glanz wiedereröffnet wurde. Zum anderen, weil die Bürgerinnen und Bürger gezwungen waren, Urlaub daheim zu machen und somit einen Besucherrekord aufstellten. Insgesamt wurden 23500 Karten verkauft – doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Darunter waren 480 Dauerkarten-Besitzer, von denen auch einige Privatkabinen im Freibad gemietet hatten. Somit sind auch die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt worden, hieß es in der Freibad-Bilanz 2020. Und das trotz moderater Preise. Das allerdings ändert sich in dieser Badesaison.

Preise Oettingen Freibad: Erwachsene zahlen künftig 3,50 Euro

Der Finanzausschuss im Oettinger Stadtrat hat am Dienstag entschieden, wie die Preiserhöhung im Detail gestaltet werden soll. Nach einer ausführlichen und kontroversen Diskussion legte das Gremium Folgendes fest: Erwachsene zahlen künftig 3,50 Euro, der ermäßigte Preis liegt bei 2 Euro. Bislang mussten Besucher deutlich weniger ausgeben: Für Erwachsene kostete der Eintritt 2 Euro, für Jugendliche und Kinder ab dem sechsten Lebensjahr, Schüler und Studenten lag der Eintrittspreis bei 1,30 Euro. Der Beschluss fiel mit einer Gegenstimme von Georg Wiedemann (SPD), der die Eintrittspreise für Erwachsene auf lediglich 3 Euro anheben wollte.

Deutlich steigen wird der Preis für die Urlauberkarte von 12 auf 20 Euro, sie gilt für eine Woche im Bad. Diese Entscheidung wurde einstimmig getroffen.

Ebenfalls tiefer in die Tasche greifen müssen Dauerkartenbesitzer für das Oettinger Fluss-Freibad: Erwachsene zahlen künftig 40 Euro (bislang 15), für Jugendliche kostet sie 15 Euro (bislang 10). Der Preis für die Familienkarte liegt ab diesem Jahr bei 65 statt bisher 50 Euro.

Wörnitz-Freibad in Oettingen: Besitzer für Privatkabinen müssen 99 Euro zahlen

Die Kosten für die Privatkabine, in denen eine Familienkarte inbegriffen ist, werden auf 99 Euro (vorher 85) angehoben. Die Entscheidung fiel mit fünf zu zwei Stimmen. Eine städtische Umkleidekabine zur Miete ohne Eintritt kostet künftig 60 statt 50 Euro.

Die Diskussion im Finanzausschuss drehte sich unter anderem um die steigenden Kosten für die Privatkabinen. Die Stadträte Rudolf Oesterle (PWG) und Thomas Fink (CSU/FWG) befürchteten großen Unmut auf Seiten der Kabinenbesitzer, wenn die Anpassung zu hoch sei. Oesterle meinte, die Anhebung sei „mit Vorsicht zu genießen“, immerhin handle es sich um Oettinger und treue Badegäste. Thomas Fink erinnerte daran, dass die Kabinen-Besitzer bereits einen Betrag bezahlt hätten, um die Kabinen zu erwerben. Bei der vergangenen Erhöhung habe es außerdem einen „großen Aufschrei“ gegeben. Die Entscheidung sei „mit Maß und Ziel“ zu treffen.

Eine andere Meinung vertrat Fraktionskollege Erwin Taglieber. Er gab zu bedenken, dass der Bevölkerung ein neues Bad zur Verfügung stehe, das mit viel Geld saniert worden sei. Die Stadt müsse an die Zukunft denken. Taglieber sagte: „Das würde jeder Bürger verstehen, wenn man den Preis jetzt höher anhebt und nicht in zwei oder fünf Jahren noch einmal. Dann fehlen uns die Argumente.“ Eine Diskussion über die Preiserhöhung, gerade für die Privatkabinen-Besitzer, werde es immer geben.

Aus dem Gremium kamen Vorschläge, den Preis auf 105 Euro festzusetzen. In der Summe enthalten sind der Preis der neuen Familienkarte (65 Euro) und eine Erhöhung der Instandsetzungs-Pauschale von 35 Euro um 5 Euro, die in der Satzung geregelt ist. Auch Bürgermeister Thomas Heydecker (SPD) hielt 105 Euro für angemessen. Das Gremium stimmte letztlich aber über den Betrag von 99 Euro ab, „um der Oettinger Bevölkerung immerhin etwas entgegenzukommen“, wie Stadtrat Oesterle sagte. Die beiden Gegenstimmen kamen von Thomas Heydecker und Rebecca Heller (beide SPD).

Finanzausschuss beschließt Preiserhöhung für Freibad Oettingen

Der Oettinger Bevölkerung steht künftig nicht nur ein neues Bad zur Verfügung, die Stadt erneuert mit Hilfe von Firmen, die sogenannte Bahnenpatenschaften übernehmen, auch die Minigolfanlage. Deshalb passte das Gremium die Preise für das Spiel ebenfalls an. Minigolf kostet in Oettingen künftig für einen Erwachsenen 3 Euro, ermäßigt sind es 2. Bislang lag der Eintritt bei 1,50 Euro für Erwachsene, der ermäßigte Preis betrug 50 Cent weniger. Auch die Leihgebühren für Tischtennis-Schläger, Basketbälle und Boule-Kugeln wurden auf 2 Euro angehoben, vorher zahlten Besucher einen Euro.

Eine weitere Änderung betrifft den Bootsverleih. Eine Stunde im Boot auf der Wörnitz kostete bislang 4 Euro, in Zukunft werden 10 Euro verlangt. Außerdem legte der Ausschuss einen Preis für den Verleih von Stand-up-Paddleboards fest. Sollte dies einmal möglich sein, soll eine Stunde 8 Euro kosten. Der Bürgermeister wies aber darauf hin, dass es noch Klärungsbedarf mit der Unteren Naturschutzbehörde gebe.

Lesen Sie auch:


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren