Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Der Rieser Hof: Gaststätte und Brauerei in einem

Rudelstetten

14.07.2020

Der Rieser Hof: Gaststätte und Brauerei in einem

Sebastian Ruppert und Achim Schneller (rechts) im Biergarten der Gaststätte „Rieser Hof“ in Rudelstetten. Der gelernte Braumeister Achim Schneller erfüllte sich mit einer eigenen Brauerei in seiner Gaststube einen Traum.
Bild: Pauline Herrle

Plus Achim Schneller betreibt den „Rieser Hof“ in Rudelstetten. Mit einer zusätzlichen Brauerei erfüllte sich der gelernte Braumeister einen Traum. So kommt der Betrieb durch die Krise.

Im Freien gemütlich mit seinen Freunden oder der Familie eine Brotzeit zu sich nehmen – das und mehr bietet der „Rieser Hof“ in Rudelstetten seinen Gästen. „Bei uns soll sich jeder wohlfühlen“, sagt Achim Schneller, der seit sieben Jahren der Besitzer der Gaststätte mit Biergarten ist. „Typisch rieserisch“ wollen sie sein, mit einer gut bürgerlichen Küche und einem Ambiente, das zum geselligen Miteinander einlädt. Wie gelingt ihnen der Weg durch die Krise?

Im Jahr 2013 übernahm Schneller den Rieser Hof aus den Händen der Familie Murr. Während seiner Ausbildung zum Braumeister bei der Brauerei Oettinger entwickelte sich in ihm der Traum, sich selbstständig zu machen, denn er dachte sich: „Etwas Eigenes wäre schon schön“. Auch privat fing er an, mit Freunden aus der Berufsschule Bier für den Eigenverbrauch zu brauen und dazu Essen anzubieten. „Damals habe ich auch schon gerne für meine Freunde und Bekannten gekocht“, sagt Schneller.

Der Rieser Hof in Rudelstetten: Erst Gaststätte, dann Brauerei

Da eine Brauerei zu betreiben für ihn zu schwierig gewesen sei, entschied er sich zunächst für eine eigene Gaststätte. Gleich nach Übernahme des Rieser Hofs begann Schneller mit der Hilfe seiner Familie mit den Renovierungsarbeiten, um den Hof in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Seinen großen Traum – eine eigenen Brauerei – erfüllte er sich vor zwei Jahren. Besonders stolz ist der gebürtige Schwörsheimer auf seine eigene Brauanlage, die ihm die Chance bietet, drei Biersorten – darunter auch Saisonbiere – „direkt vom Fass“ auszuschenken.

Der Biergarten und die vielen Räume für große Feste, wie Hochzeiten, Kommunionen und Geburtstage blieben dennoch in den vergangenen Monaten leer. „ Corona hat uns kalt erwischt, doch da darf man nicht den Kopf in den Sand stecken“, meint Schneller und lacht. Über Nacht hat er gemeinsam mit Sebastian Ruppert, der seit drei Jahren im Geschäft mit tätig und für den Service zuständig ist, einen eigenen Abholservice auf die Beine gestellt. „Ich war somit von der einen Nacht auf die andere Chef in der Küche“, so Schneller. Gemeinsam mit seiner Tante bereitete er die Speisen zu. „Zuerst waren wir skeptisch, denn wer soll schon bei uns in einem kleinen Dorf etwas holen“, meint Schneller.

Großbestellung aus dem Heimatdorf Schwörsheim

Doch bereits am ersten Tag erhielten sie eine Großbestellung aus Schnellers Heimatdorf Schwörsheim. „Toll, wenn man sich so auf seine Freunde und Familie verlassen kann“, sagt Schneller. Auch vorbeiradelnde Fahrradfahrer des Geopark Radwegs ließen sich einen Stopp am Rieser Hof nicht entgehen. Da mussten die Gastwirte flexibel sein, denn an Plastikbesteck hatten sie nicht gedacht. So bekamen die Radler das Besteck aus der Gaststube und haben es nach dem Verzehr wieder an die Haustür gehängt. Auch für das selbstgebraute Bier überlegten sich Schneller und Ruppert eine Lösung. „In Handarbeit haben wir alles in Flaschen abgefüllt und in Sixpacks verkauft.“

Mittlerweile ist Alltag im Rieser Hof in Rudelstetten eingekehrt. Corona hat in vielerlei Hinsicht Veränderungen gebracht. Mit dem Verzicht auf das Grillbuffet am Wochenende halten sich jedoch die Einschränkungen in Grenzen, wie der Eigentümer schildert. Dafür ist die Speisekarte um ein Gericht reicher: den Grillteller .

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren