Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Die Basketballerinnen der Xcyde Angels treffen auf das „Team der Stunde“

Basketball

15.12.2020

Die Basketballerinnen der Xcyde Angels treffen auf das „Team der Stunde“

Im bislang letzten Angels-Heimspiel gegen Freiburg waren Laura Geiselsöder (am Ball) und Co. am 20. Oktober 2019 nach Verlängerung mit 101:90 erfolgreich. Seitdem hat sich in beiden Teams viel verändert.
Bild: Jochen Aumann

Plus Der Gegner der Nördlinger Basketballerinnen: Die junge Freiburger Mannschaft, die bereits vier Siege auf dem Konto hat.

Nach der Pleite in Halle bleibt keine Zeit durchzuatmen und Trübsal zu blasen, denn am heutigen Mittwoch wartet schon die nächste Herausforderung. Und das gegen ein Team, das im Ries kein unbekannter Gegner ist. Die jüngsten Erinnerungen an den USC Freiburg sind aus Sicht der Angels durchweg positiv. Einige Wochen ist es her, dass die Nördlingerinnen die Eisvögel mit einem knappen 68:65-Sieg aus dem Pokal verabschiedet und sich ihren Weg ins Achtelfinale gebahnt haben.

Jetzt bietet sich den Freiburgerinnen so gesehen die Chance auf eine Revanche. Die beiden Trainerinnen Isabel Fernandez und Hanna Ballhaus werden sich bereits einen Plan zurechtgelegt haben, um mit ihrem jungen Team diesmal erfolgreich zu sein. Nach dem abrupten Ende der vergangenen Saison verließen fast alle Leistungsträgerinnen den USC. Die beiden Coaches waren die erste Personalentscheidung bei Freiburg und ihre Aufgabe scheint klar: mit einer sehr jungen Mannschaft auf dem Niveau der ersten Liga zu bestehen.

Nachwuchsförderung wird im Breisgau großgeschrieben

Fest steht, dass der Kader der Eisvögel perfekt auf die Philosophie der Freiburger passt. Denn Nachwuchsförderung wird im Breisgau großgeschrieben. So unterstützen viele junge Talente, die zum Teil noch in der WNBL spielen, das Team. Die erfahrensten Spielerinnen sind die 24-jährigen Flügel Sara Kranzhöfer und Daneesha Provo aus Kanada. Provo ist Schlüsselspielerin ihres Teams und zudem Topscorerin der Liga. Sie gilt es in Schach zu halten, wenn man einen Sieg in eigener Halle herausspielen möchte. Neben ihr übernimmt Point Guard Pauline Mayer aus dem eigenen Nachwuchs viel Verantwortung auf dem Feld. Beide Spielerinnen sind starke Dreierschützinnen und tragen sich regelmäßig mit zahlreichen Assists und Steals in die Statistiken ein.

Verstärkung kommt zudem aus den Vereinigten Staaten. Die Centerin Cassidy Boensch kommt frisch vom College und strahlt mit einer Größe von 1,95 m Gefahr unter den Körben und beim Rebound aus. Seit einigen Spielen ist auch die US-Amerikanerin Dominique Toussaint Teil des Teams. Die 22-Jährige wurde für Paloma González Vázquez nachverpflichtet, die den USC zwischenzeitlich wieder verlassen hat. Bezeichnend für das gesamte Freiburger Team ist deren geschlossen hohe Trefferquote aus dem Feld, die nur knapp unter 50 Prozent liegt.

Freiburgs Bilanz: vier Siege aus fünf Spielen

Wenn man einen Blick auf die Tabelle wirft, stellt man fest, dass Freiburgs Strategie der Nachwuchsförderung dieses Jahr wunderbar aufgeht. Mit vier Siegen aus fünf Spielen liegen die Eisvögel auf einem tollen dritten Tabellenplatz. Keine leichte Aufgabe also für die Nördlingerinnen. Sicherlich wird es interessant sein zu sehen, wie sich die beiden Bundesligisten auf die Partie vorbereitet haben. Die Angels werden sich nach der Niederlage am Wochenende in Halle wieder auf ihre Stärken besinnen, um den Sieg im Pokal zu wiederholen. Die Partie und der Livestream starten am Mittwoch um 19 Uhr.

Lesen Sie auch:

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren