1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. „Ein Rathaus mit Herz“

Millionenprojekt

16.06.2013

„Ein Rathaus mit Herz“

Copy%20of%20DSC_0021.tif
2 Bilder
Mit dem goldenen Symbolschlüssel übergab der Architekt das neu gebaute Rathaus an die Marktgemeinde Bissingen. Auf dem Bild (von links): Regierungspräsident Karl Michael Scheufele, Architektin Zita Frey, Bürgermeister Michael Holzinger, Architekt Wolfgang Obel, Hildegard Wanner, Vorsitzende des Bayerischen Gemeindetags und Landrat Leo Schrell.
Bild: Simone Bronnhuber

Bei einem Festakt wurde der Neubau in Bissingen jetzt offiziell eingeweiht

Bissingen Die Fenster waren undicht, es gab kein Trauungszimmer und die Heizung funktionierte auch nicht immer. Seit Mitte der 90er-Jahre wurde diskutiert, das Projekt immer wieder nach hinten verschoben. „Es war also mehr als an der Zeit zu handeln“, sagte Bürgermeister Michael Holzinger. Im Oktober 2010 war es dann endlich so weit: Der Spatenstich für das neue Rathaus der Marktgemeinde Bissingen. „Wir haben damit einen wertvollen Punkt in der Geschichte Bissingens gesetzt“, sagte Holzinger bei der offiziellen Einweihung des neuen Rathauses in Bisssingen. Mit dem Neubau habe man nicht nur einen Blickfang geschaffen, sondern allen einen langen Wunsch erfüllt. Denn, so drückte es Architekt Wolfgang Obel aus: „Damit hat die Marktgemeinde überhaupt ihr erstes Rathaus in der Geschichte erhalten.“

Vor dem Neubau war die Verwaltung im Gebäude der alten Schule untergebracht, welches im Zuge der Bauarbeiten nun einem großen Parkplatz gewichen ist. Zweieinhalb Jahre wurde geplant, diskutiert, überlegt. „Und das Ergebnis kann sich sehen lassen“, so Obel weiter. Und: „Die Gemeinde liegt dem Bürgermeister im wahrsten Sinne des Wortes zu Füßen.“ Denn der Blick vom Büro des Rathauschefs aus sei einmalig. Holzinger war anderes wichtiger: „Wir wollten kein kaltes, funktionelles Gebäude, sondern ein Rathaus mit Herz.“

Dass dies der Gemeinde gelungen ist, das bestätigte bei der Eröffnungsfeier auch Schwabens Regierungspräsident Karl Michael Scheufele. Er gratulierte zum „wunderschönen Rathaus“ und sagte: „Sie haben einen neuen Mittelpunkt für die Bürger geschaffen. Das ist ein Ausdruck von Selbstbewusstsein und Stärke.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Landrat Leo Schrell war der gleichen Meinung: „Ein Neubau ist immer der symbolische Vollzug eines Schrittes in die Zukunft. Das gilt in besonderer Weise für ein Rathaus.“ Außerdem sei es ein Sinnbild der Zuversicht. Schrell sagte weiter, dass damit in der Chronik der Gemeinde ein neues Kapitel aufgeschlagen werde.

Auch der Gemeinderat sei froh und stolz dieses Rathaus mit auf den Weg gebracht zu haben, sagte Bissingens 2. Bürgermeister Ottmar Hurler. Der große, moderne Sitzungssaal sei schon wie ein Wohnzimmer für alle. Dort fand auch die feierliche Einweihung des neuen Mittelpunktes der Marktgemeinde statt.

Zu den weiteren Gratulanten zählten auch Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange, die Landtagsabgeordneten Georg Winter, Dr. Georg Barfuß und Bernhard Boll sowie Hildegard Wanner, Vorsitzende des Bayerischen Gemeindetages und zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft.

Die Pfarrer Gerhard Krammer, Horst Schall und Martin Rehner übernahmen die feierliche Segnung, das Instrumentalensemble der Musikschule im Kesseltal sorgte für die musikalische Umrahmung.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_3243.tif
Hintergrund

Wie geht es dem Oettinger Einzelhandel?

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket