Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Eine 113 Jahre alte Lok für Nördlingen

Antiquität

24.04.2015

Eine 113 Jahre alte Lok für Nördlingen

Diese Virgilio-Lok von 1902 steht jetzt im Nördlinger Eisenbahnmuseum.
Bild: Richard Lechner

Hinter der neuen Rarität im Eisenbahnmuseum steht eine jahrzehntelange Suche

Nördlingen Ein sehr wertvolles Exponat hat Nördlingen erreicht, bestimmt für das Bayerische Eisenbahnmuseum: eine 113 Jahre alte, kleine Dampflokomotive aus der Lokschmiede J. A. Maffei in der Münchener Hirschau. Die Maschine entstand mit der Fabriknummer 2311 im Jahre 1902 in der damals noch im Englischen Garten in München angesiedelten Lokomotivfabrik.

Sie war für die Privatbahn Ferrara-Suzzara (FSF) in der italienischen Po-Ebene bestimmt und erhielt nach dem antiken, lateinischen Dichter Vergil den Namen Virgilio. Dort war sie vom Depot Sermide aus bis zum Jahre 1964 als letzte Dampflok der FSF im Einsatz. Durch glückliche Umstände entging sie der Verschrottung. „Bereits in den 70er Jahren des letzten Jahrhundert erhielten wir Kenntnis, dass die Maschine noch existieren soll“, sagte Andreas Braun vom Museum, der Initiator der Aktion. „Ein wenig verloren wir dann das Ganze aus dem Blick, bis in den 90ern erneut Gerüchte über die Lok auftauchten. Spontan wurde beschlossen, der Sache nachzugehen“. Die im Oktober 1997 begonnene Suche verlief erfolgreich: Bei einem größeren Bauunternehmen in Solignano Nuova unweit des Ferrari-Werkes in Maranello wurde man fündig. Leider war die Zeit für einen Verkauf noch nicht reif, da das Unternehmen die Lok selbst auf dem Werksgelände ausstellen wollte.

„Im Herbst 2014 kam es zu erneuter Kontaktaufnahme“, berichtet Braun. Dieses Mal waren die Bemühungen erfolgreich. „Mit diesem wertvollen Exponat kann das Bayerische Eisenbahnmuseum die in der Sammlung bestehende Dokumentationslücke des bayerischen Lokomotivbaus zwischen 1889 und 1918 schließen“.

Rost hat schwer an ihr gezehrt

Der Rost hat in den 51 Jahre der Abstellung im Freien an der Dampflokomotive stark gezehrt, alle wichtigen Bauteile haben aber den Lauf der Zeit überlebt. Sobald Instandsetzungskapazitäten im Museum vorhanden sind, werde mit einer behutsamen Restaurierung dieser wertvollen Antiquität begonnen, heißt es vom Museum in einer Pressemitteilung. (pm)

Info An den Rieser Eisenbahnerlebnistagen am 16./17. Mai im Nördlinger Eisenbahnmuseum können Besucher die Lokomotive erstmals besichtigen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren