Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Erhält Nördlingen Zuschüsse für Elektro-Busse und ein Feuerwehrauto?

Stadtrat

22.01.2019

Erhält Nördlingen Zuschüsse für Elektro-Busse und ein Feuerwehrauto?

Die Stadtverwaltung denkt über die Anschaffung von E-Stadtbussen nach.

Der Nördlinger Stadtrat spricht in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses über mögliche Neuanschaffungen.

In der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanz-Ausschusses im Nördlinger Stadtrat beantwortete Stadtkämmerer Bernhard Kugler eine Anfrage der SPD-Fraktion zu Fördermöglichkeiten für Elektro-Stadtbusse. Kuglers Prüfungen brachten nur „relativ ernüchternde Ergebnisse“, wie er selbst sagte: Laut einer Kommunalrichtlinie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit seien Elektro-Fahrzeuge generell nicht mehr förderfähig.

Eine Förderung nach dem Sofortprogramm „Saubere Luft“ von 2017 bis 2020 des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur komme ebenfalls nicht infrage, da Nördlingen nicht zu den Stickstoff-belasteten Städten zählt. Und nach einer Richtlinie des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) werden Neuanschaffungen von Elektrofahrzeugen erst bei mehr als fünf Neufahrzeugen gefördert. Oberbürgermeister Hermann Faul merkte an, dass die Diakonie diese Förderung genutzt und eine ganze Fahrzeugflotte angeschafft hatte, was aber für Nördlinger Stadtbusse nicht infrage käme.

Für die Anschaffung eines Löschfahrzeuges wurden die Aufträge vergeben

SPD-Fraktionssprecherin Rita Ortler merkte an, der Antrag sollte die Stadt zum frühzeitigen Nachdenken über den Nahverkehrswegeplan anregen, der ein Bündel von Maßnahmen von 2020 bis 2025 vorsieht. Auch, wenn die Entscheidung für den öffentlichen Personen-Nahverkehr in erster Linie beim Landkreis liege, haben andere Städte wie beispielsweise Donauwörth in Kooperation mit dem Landkreis eigene Stadtbusse. Oberbürgermeister Faul erklärte, er sehe einer Antragsflut mehrerer Fraktionen entgegen, aber die Stadtverwaltung denke bereits darüber nach, wie ein E-Stadtbus finanziell machbar anzuschaffen sei. Rita Ortler zeigte sich erfreut über das Vordenken der Stadtverwaltung; dies sei genau im Sinne des Antrags.

Ebenfalls schlecht sah es für einen Zuschussantrag der Stadt beim Landkreis für einen Feuerwehr-Einsatzleitwagen aus. Ein Schreiben des Landkreises besage dessen Richtlinie vom 30.10.2015, dass nur überörtlich wichtige Fahrzeuge gefördert werden – ein Leitwagen falle nicht darunter. Feuerwehr-Kommandant Marco Kurz sagte, dass für den Leitwagen 100.000 Euro im Haushalt veranschlagt seien, Oberbürgermeister Faul bestätigte, dass die Stadt dabei mit 30.000 Euro Zuschuss vom Freistaat Bayern rechne.

Zur Anschaffung eines Mittleren Löschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Nördlingen wurden bereits die Aufträge vergeben. So liefert Man Truck & Bus aus Gersthofen das Fahrgestell für 58.900 Euro. Der Aufbau kommt für 186.000 Euro von der Firma Empl Fahrzeugwerk aus Zahna-Elster bei Wittenberg. Der Auftrag für die Beladung ging für 29.000 Euro an die Firma Albert Ziegler aus Giengen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

26.01.2019

Warum E-Busse?? Die Enegie der Zukunft ist Wasserstoff. Es sollten Möglichkeiten für Zuschüsse dieser Antriebsart geprüft werden. In Hamburg hat ein Unternehmer seine Busflotte auf Wasserstoff umgestellt. Die Reichweite der Fahrzeuge ist wesentlich größer und eine Betankung dauert nur wenige Minuten.In Nördlingen fehlt eine Möglichkeit der Betankung mit Wasserstoff. Hyundai hat in Skandinavien Fahrzeuge mit dieser Antriebsart seit Jahren auf der Straße, ebenfalls Toyota in Japan.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren