1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Frauenliste nominiert Kandidatinnen für Nördlinger Stadtrat

Wahl 2020

09.01.2020

Frauenliste nominiert Kandidatinnen für Nördlinger Stadtrat

Das Bild zeigt einen Teil der Kandidatinnen der Nördlinger Frauenliste für die Stadtratswahl 2020 im März.
Bild: Bernd Schied

Plus Zur Kommunalwahl tritt die Frauenliste mit 30 Bewerberinnen an. Ihr wichtigstes Thema ist Gleichberechtigung. Welche Ziele Spitzenkandidatin Katharina Traber sonst verfolgt.

Die Nördlinger Frauenliste will wieder durchstarten und bei der Stadtratswahl am 15. März erneut einen Sitz gewinnen. „Mindestens einen“, wie Spitzenkandidatin Katharina Traber betont. Die 26-jährige Kauffrau im Gesundheitswesen ist die neue Frontfrau der Gruppierung und löst in dieser Funktion Stadträtin Sonja Kuban ab, die zwar nochmals kandidiert, aber nicht mehr ganz vorn auf der Liste. Kuban war maßgeblich dabei, als die Frauenliste in der Großen Kreisstadt 2006 gegründet wurde.

Die Nominierungsversammlung für die Kreistagsliste in Holheim nutzten die Nördlinger Frauen, um auch ihre Bewerberliste aufzustellen. Besonders stolz sind sie darauf, dass sie 30 Bewerberinnen in allen Alters- und Berufsgruppen gefunden haben und so auf der Liste keine Doppel- oder gar Dreifachbesetzungen vornehmen müssen.

Ganz oben auf der Agenda der Themen zur Stadtratswahl steht die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Dazu gehöre auch die paritätische Besetzung eines Stadtrates, was bei der nächsten Wahl noch nicht der Fall sein werde, jedoch aus Sicht der Frauen für künftige Wahlen dringend angestrebt werden sollte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Es solle sogar zur Pflicht werden, Wahllisten zur Hälfte mit Frauen zu besetzen, damit echte Geschlechterparität entsteht. Mit einer entsprechenden Beschwerde beschäftigt sich derzeit das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Die Frauen sind ohnehin der festen Überzeugung, dass ihre Sichtweisen, Lebenserfahrungen und auch Lebenswirklichkeiten verstärkt in die politischen Entscheidungen eines kommunalen Gremiums einfließen müssten.

Katharina Traber will mehr Sport- und Freizeitmöglichkeiten

Katharina Traber will zudem, dass in Nördlingen über die bestehenden Angebote für Jugendliche hinaus noch mehr Sport- und Freizeitmöglichkeiten mit Unterstützung der Stadt geschaffen werden. Auf diesem Gebiet sehe sie noch einen gewissen Optimierungsbedarf. Auch würden nachhaltiges Handeln und der Umweltschutz für sie und ihre Mitstreiterinnen eine wichtige Bedeutung einnehmen, ohne dafür bereits ausformulierte Lösungsansätze zu präsentieren, was in einer Stadt wie Nördlingen umgesetzt werden könnte.

Frauenliste fordert bessere Kinderbetreuung in Nördlingen

Dr. Cathrin Schnell, auf Platz drei der Liste, plädiert für flexiblere und auch längere Öffnungszeiten in den Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt, insbesondere im Hort-Bereich.

Sie spricht aus eigener Erfahrung, wenn sie betont, dass ohne die Mithilfe der Großeltern bei berufstätigen Elternpaaren die Betreuung der Kinder oft nicht möglich sei, weil die Betreuungszeiten in den entsprechenden Einrichtungen nicht auf das berufliche Engagement der Eltern abgestimmt werden könnten. „Ein Hort sollte beispielsweise ganzjährig offen sein und nicht nur während der Schulzeiten“, sagt Cathrin Schnell, die selbst Ärztin ist und Kinder hat.

In der bald zu Ende gehenden Stadtratsperiode bildet die Frauenliste zusammen mit den beiden Grünen-Vertretern eine Fraktion. Ob diese Konstellation auch nach den Kommunalwahlen wieder zustande kommt, ist offen. Darüber werde man zu gegebener Zeit nach dem 15. März reden, heißt es. Den Wahlkampf wollen die Frauen auf der einen Seite „klassisch“ mit Flyern und Informationsständen führen, andererseits aber auch die sozialen Medien wie Facebook und Instagram nutzen, um ihre Botschaften zu verbreiten. Auf Hausbesuche wollen sie allerdings verzichten, meint Katharina Traber.

Die Frauenliste tritt in Nördlingen mit folgenden Kandidatinnen an:

1. Katharina Traber

2. Manuela Hofmann-Scherrers

3. Dr. Cathrin Schnell

4. Silvia Gollmer

5. Birgit Ludwig

6. Gisela Riehle

7. Yvonne Gausmann

8. Sabine Handl

9. Christine Trollmann

10. Edeltraud Mühlschlegel

11. Ulrike Prüschenk

12. Sarah Erhardt

13. Heidi Hager

14. Anja Jahn

15. Veronika Jehl-Hampp

16. Ute Keßler

17. Hannah Beutler

18. Inge Heilemann

19. Maria Leunissen

20. Ramona Ulrich

21. Anita Rummel

22. Elke Schneider-Thoya

23. Veronika Meischner

24. Sonja Kuban

25. Christiane West

26. Ingrid Beutler

27. Friedrun Meyer

28. Valentina Pelger

29. Sarah Justus

30. Carolin Wagner

Ersatz: Birgit Janosch-Rud


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren