Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Großbritannien hat Ausbildung von Ukrainern an Challenger-2-Panzern begonnen
  1. Startseite
  2. Nördlingen
  3. Gemeinderat: Riesbürg: Kindergarten kostet künftig mehr

Gemeinderat
29.07.2016

Riesbürg: Kindergarten kostet künftig mehr

Gebühren sollen ab Herbst steigen. Nicht alle Räte sind damit einverstanden

In Riesbürg steigen ab Herbst dieses Jahres die Kindergartenbeiträge um drei Prozent. Dies hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Das Gremium folgte damit den Landesrichtsätzen, auf die sich die kommunalen Landesverbände und die Kirchen geeinigt haben. Bürgermeister Willibald Freihart kündigte für das Kindergartenjahr 2017/2018 eine weitere Anhebung der Gebühren zwischen sechs und acht Prozent an, um die jüngst vereinbarten Tariferhöhungen und die damit verbundenen Höhergruppierungen der Erzieherinnen zu kompensieren. Für die weiteren Jahre erwartet Freihart die Einführung von Ganztagesbetreuungen, die die Kommune dann noch stärker finanziell fordern würden. Kritik an der Gebührenerhöhung übte Gemeinderat Thilo Albath, der sie als „falsches Signal“ bezeichnete. Er denke dabei vor allem an die jungen Familien. Albath sieht in einer Erhöhung nicht in erster Linie die finanziellen Auswirkungen, sondern den negativen psychologischen Effekt, der bei den Betroffenen ankomme. Er plädierte für eine Beibehaltung der Sätze. „Wir sollten ein Zeichen setzen, dass uns als Gemeinde junge Familien etwas wert sind“, sagte Albath. Rathauschef Freihart hielt dem ein aus seiner Sicht wesentliches Argument entgegen. Es könne der Fall eintreten, dass es Probleme mit künftigen Landeszuschüssen gebe, wenn die Gemeinde ihre Gebühren nicht entsprechend anpasse. Das Gremium einigte sich darauf, sich im kommenden Jahr frühzeitig mit den prognostizierten Gebührenanhebungen zu befassen und über eventuelle Senkungen der Entgelte für die Ein- und Zweijährigen in der Kinderkrippe nachzudenken.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.