1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Glätte führt zu zahlreichen Unfällen in der Region

Landkreis

18.02.2018

Glätte führt zu zahlreichen Unfällen in der Region

In der Region kam es wegen glatter und schneebedeckter Straßen zu zahlreichen Unfällen.

In der Region hat es wegen schneebedeckter Straßen am Wochenende gleich mehrfach gekracht. Die meisten Beteiligten hatten dabei Glück im Unglück.

In der Region fielen am Wochenende dicke Schneeflocken vom Himmel. Dieses Spektakel war zwar schön anzuschauen, führte jedoch auch zu mehreren Verkehrsunfällen in der näheren Umgebung.

So erwischte es eine 23-Jährige, die am Samstagabend auf der B29 von Ehringen nach Nördlingen unterwegs war. Auf der schneebedeckten Fahrbahn geriet sie, so teilt die Polizeiinspektion Nördlingen mit, mit ihrem Auto ins Schleudern und kam nach links von der Straße ab. Dort blieb ihr Wagen im Straßengraben liegen. Zum Glück blieb die junge Frau unverletzt, es entstand außerdem nur ein geringer Sachschaden.

Weniger Glück hatte ein 37-Jähriger, der am Samstagnachmittag auf der B25 von Fremdingen kommend in Richtung Greiselbach fuhr. Auf der schneebedeckten Fahrbahn verlor er laut Polizeibericht in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses kam zunächst nach links von der Straße ab, touchierte die Leitplanke und wurde nach rechts geschleudert, wo es erneut eine Leitplanke beschädigte. Dabei verursachte der Mann einen Gesamtschaden von rund 8000 Euro, wurde dabei aber nicht verletzt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Sonntagmorgen hat eine 41-jährige Autofahrerin bei Wassertrüdingen wegen der schlechten Witterung einen Unfall verursacht. Wie die Polizei mitteilt, war ein Streufahrzeug des Winterdienstes damit beschäftigt, auf der Staatsstraße 2218 die noch auf der Fahrbahn befindlichen Schneereste zusammen zu schieben, als die Frau aus Richtung Wassertrüdingen kommend auf der Straße unterwegs war. Da aufgrund des vorhandenen Nebels nur etwa 50 Meter Sichtweite bestand, ist davon auszugehen, dass die Pkw-Fahrerin das ordnungsgemäß beleuchtete Winterdienstfahrzeug aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit zu spät wahrgenommen hat, teilt die Polizei mit. Sie versuchte zwar noch, durch ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß zu verhindern, konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zum Unfall. Der Gesamtschaden beträgt ungefähr 9000 Euro.

Am Samstagnachmittag hat sich auch bei Bopfingen ein Unfall ereignet, ein 62-Jähriger prallte auf der B29 in die Leitplanke, als er mit seinem Auto in Richtung Aufhausen unterwegs war, heißt es im Polizeibericht. Mutmaßlich lag auch das an der schlechten Witterung. Es entstand ein Schaden von 6000 Euro.

Schlimmer erwischt hat es einen 53-jährigen Autofahrer, dessen Pkw sich am Samstagabend auf der B29 bei Bopfingen überschlagen hat. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann in Richtung Aalen unterwegs, als er kurz vor der Röttinger Höhe aufgrund der Straßenglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei überschlug sich der Pkw und blieb neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Der 53-Jährige und seine Beifahrerin wurden hierbei leicht verletzt und mussten laut Polizeibericht in eine Klinik eingeliefert werden. An seinem Pkw entstand ein Schaden von rund 10000 Euro. (pm)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
NU9-Emershfn-2018-02-07-wis-2.JPG
Weißenhorn/Roggenburg

Autos kommen bei Schneefall ins Schleudern

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen