Newsticker
Ämter melden 20.398 Corona-Neuinfektionen und 1013 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Heydecker reaktiviert Bürgerladen-Idee für Oettingen

Oettingen

17.07.2020

Heydecker reaktiviert Bürgerladen-Idee für Oettingen

In der ehemaligen Bäckerei könnte ein Bürgerladen entstehen. Seine Vorstellungen will Oettingens Bürgermeister Thomas Heydecker bei einer Infoveranstaltung Ende Juli präsentieren.
Bild: Werner Rensing

Plus Der Oettinger Bürgermeister verdeutlicht schon während seines Wahlkampfs, dass er an einem Bürgerladen festhalten will. Eine Umfrage hatte allerdings wenig Interesse von Seiten der befragten Bürger ergeben.

Die Idee eines Bürgerladens in der Oettinger Altstadt ist bereits Wahlkampfthema des neuen Bürgermeisters Thomas Heydecker gewesen und sie lagen auch schon auf dem Schreibtisch seiner Vorgängerin Petra Wagner und der Werbegemeinschaft. Jetzt stößt er die Idee erstmals in einer Sitzung wieder an und verkündet auf der Internetseite der Stadt, dass er die Bürger an seiner Idee teilhaben lassen will.

In der jüngsten Bauausschusssitzung ging es um die Zukunft des ehemaligen Edekas und der Bäckerei Emmendörfer am Orgelhof. Eines der Gebäude wurde verkauft und der neue Eigentümer möchte den Dachbereich sanieren. Im Erdgeschoss, wo auch noch die Infrastruktur des Bäckerei-Cafés und der Ladenfläche vorhanden sind, kann sich Bürgermeister Heydecker den Bürgerladen vorstellen.

Bürgerladen in Oettingen: Infoveranstaltung am 31. Juli

Am Freitag, 31. Juli, findet dazu eine Informationsveranstaltung in der Aula der Grund- und Mittelschule mit dem Titel „genossenschaftlich geführter Bürgerladen in Oettingen“ statt. Auf der Homepage heißt es: „Aus aktuellem Anlass, dem Verkauf und der geplanten Umnutzung der ehemaligen „Edeka-Emmendörfer-Immobilie, ergibt sich die Chance, hier einen Bürgerladen zu etablieren, um vor allem den Bereich Nordstadt und Teile der Innenstadt fußläufig mit Lebensmitteln zu versorgen.“ Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ist eine Viertelstunde früher am Eingang des Pausenhofs. Interessierte werden darum gebeten, sich bei der Stadt bis zum 24. Juli per E-Mail unter sabine.koloska@t-online.de anzumelden. Es gelten laut Stadt die Abstandsregeln von 1,5 Metern zu anderen Personen außerhalb des Haushalts. Außerdem muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, bis man auf den Plätzen sitzt. Die Stadt bittet außerdem darum, nicht vor der Einlasszeit zu kommen, um Gruppenbildung vor der Veranstaltung zu vermeiden.

Bereits zu Amtszeiten von Petra Wagner ist die Idee eines Bürgerladens diskutiert worden. Eigens dazu hatte die Stadt eine Umfrage durchgeführt, bei der Bürger ihr Interesse an den städtischen Angeboten bezüglich Bäcker- und Metzgereien sowie weiteren Lebensmitteln angeben sollten. Wie Wagner damals mitgeteilt hat, habe es nur wenig Interesse an einem Bürgerladen und an dessen Beteiligung gegeben, weshalb die Idee wieder verworfen worden ist.

Heydecker erntete während der Podiumsdiskussion der Rieser Nachrichten zur Bürgermeisterwahl 2020 Zwischenapplaus, als er zum Themenbereich Innenstadtbelebung ausführte, dass er die Möglichkeit für einen zentrumsnahen Treffpunkt sieht, auch wenn die Stadt dieses Projekt zum damaligen Zeitpunkt „wegen fehlendem Bürgerengagements“ nicht weiterverfolgt hatte. Bei seinen Wahlversammlungen schlug Heydecker außerdem sogenannte Pop-up-Stores vor, bei denen vorübergehend in leerstehenden Geschäftsräumen wechselnd ein Einzelhandelsgeschäft betrieben wird. Auch das sollte aus seiner Sicht zur Belebung der Innenstadt beitragen und ein Mittel gegen den Leerstand sein.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren