1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Hund zwängt sich in Stall: 16 Ziegen sterben in Auhausen

Donau-Ries

07.12.2018

Hund zwängt sich in Stall: 16 Ziegen sterben in Auhausen

In Auhausen starben 16 Ziegen, nachdem ein Hund in deren Stall gelangt war.
Bild: Silvia Reich-Recla (Symbolfoto, Archiv)

Der Husky-Mischling ist durch eine Futteröffnung in das Gehege mit 80 Ziegen gelangt. Die Tiere starben offenbar, weil sie in Panik gerieten.

Ein Mischlingshund ist am Freitagmorgen gegen 4.30 Uhr in Auhausen in ein Gehege mit rund 80 Ziegen gelangt - daraufhin starben 16 Tiere. Der Husky-Mischling hat sich laut Polizei durch eine Futteröffnung des Ziegenstalls gezwängt und sich so Zutritt verschafft. Dabei hat er die Herde mit rund 80 Tieren offenbar derart beunruhigt und aufgeschreckt, dass 16 Tiere verendeten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auhausen: Tote Ziegen hatten keine Bisswunden

Den Feststellungen der Beamten zufolge hatte keines der Tiere Bisswunden - sie waren ganz offensichtlich aus ihrer Panik heraus gestorben, heißt es von der Polizei. Der Hund selbst gilt als sehr zahm und zutraulich. Einen entstandenen Schaden von rund 300 Euro wird nun der ermittelte Hundehalter regulieren müssen, so die Polizei. RN

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren