1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. IC-Halte für Nördlingen und Donauwörth?

Zugverkehr

12.10.2015

IC-Halte für Nördlingen und Donauwörth?

Halten hier am Nördlinger Bahnhof in einigen Jahren Intercity-Züge auf dem Weg von Stuttgart nach Ingolstadt? Diesen Plan zumindest hat der CSU-Bundestagsabgeordnete Ulrich Lange.
Bild: William Harrison-Zehelein

Ulrich Lange, Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Donau-Ries, will eine direkte Bahnverbindung zwischen Stuttgart und Ingolstadt. Erste Gespräche mit der Bahn gab es schon.

Der CSU-Bundestagsabgeordnete und verkehrspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Ulrich Lange, will den Landkreis Donau-Ries mit einer neuen Fernverkehrsverbindung der Deutschen Bahn weiter stärken. „Nachdem beim Straßenausbau in den kommenden Jahren bei uns einiges vorwärts geht, muss auch die Schiene aufgewertet werden“, sagte Lange am Rande des Besuches des CSU-Europaabgeordneten Manfred Weber in Nördlingen gegenüber unserer Zeitung.

Lange schwebt vor, im Rahmen des Zukunftsprogrammes „DB 2030“ eine neue IC-Strecke zwischen dem Großraum Stuttgart und Ingolstadt/Augsburg mit Halten in Nördlingen und Donauwörth zu schaffen. Im Landkreis gebe es viele Berufspendler, die auf eine gute Schienenanbindung angewiesen seien, sagte Lange. Allein Airbus Helicopters beschäftige in Donauwörth rund 1000 Pendler aus allen Himmelsrichtungen. Die Ost-West-Achse sei bisher nicht sehr gut ausgebaut. Da Nordschwaben nicht zuletzt durch einen fehlenden Autobahnanschluss unter einem erheblichen Erreichbarkeitsdefizit leide, sei es um so wichtiger, Teile des Ost-West-Verkehrs durch den Donau-Ries-Kreis zu führen, sagte Lange.

Lange: Positive Resonanz bei der Bahn

Erste Gespräche mit der Deutschen Bahn hat Lange bereits geführt. Er sei dabei auf positive Resonanz mit seinem Vorschlag gestoßen, erklärte Lange. Ein großer Vorteil sei, dass die Strecke zwischen Stuttgart und Ingolstadt für IC-Züge ausgelegt sei. Eine Verbindung nach Ingolstadt wäre für die Bevölkerung im Landkreis Donau-Ries zudem ein wichtiger Zubringer zur künftigen Schnellbahnstrecke München-Berlin.

Voraussetzung für eine Prüfung der Rentabilität einer solchen IC-Verbindung ist nach Auskunft von Lange eine Machbarkeitsstudie. Diese sollte der Kreistag Donau-Ries in Auftrag geben. Einen entsprechenden Antrag will der Bundestagsabgeordnete über die CSU/AL-JB-Fraktion einreichen. Diese Studie werde die Grundlage für weitere Gespräche und Verhandlungen mit der Deutschen Bahn AG bilden. Eine mögliche Realisierung sei freilich noch in weiter Ferne, sagte der Abgeordnete. „Man muss auch hier, wie im Bundesverkehrswegeplan, in Kategorien von 15 bis 20 Jahren denken.“

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P1470665.tif
Klösterle

Besinnliches zur „staaden Zeit“

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket