Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Junge Union Reimlingen bestätigt Bernd Mielich

24.03.2009

Junge Union Reimlingen bestätigt Bernd Mielich

Reimlingen (pm) - Zufrieden mit der Bilanz der vergangenen zwei Jahre zeigte sich die Junge Union (JU) Reimlingen bei ihrer Ortsversammlung im Schwarzen Kreuz. Die Mitglieder honorierten die zahlreichen politischen und gesellschaftlichen Aktionen des Ortsverbandes mit der einstimmigen Wiederwahl des Vorsitzenden Bernd Mielich und seiner Vorstandschaft. Das Reimlinger JU-Mitglied Edmund Ratka, zugleich örtlicher CSU-Vorsitzender, warb für die anstehende Europawahl.

Jetzt 35 Mitglieder

In seinem Tätigkeitsbericht zog Bernd Mielich ein positives Resümee. Die Mitgliederzahl sei in den vergangenen zwei Jahren von 24 auf 35 angewachsen und die JU habe sich im gesellschaftlichen Leben des Dorfes etabliert. Dabei habe der Ortsverband auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen geselligen und politischen Veranstaltungen geachtet. Mielich betonte, dass Aktivitäten wie die erfolgreiche "JU-Schlossparty", gemeinsames Kegeln oder Grillen einen wichtigen Bestandteil der Jungen Union darstellten und auch künftig weitergeführt werden sollen.

Politisch aktiv

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Daneben habe gerade die JU Reimlingen aber immer auch die politisch-gesellschaftliche Komponente stark betont. So organisierte sie ein Jugendforum, in dem die in der Jugendarbeit engagierten Reimlinger Vereine Erfahrungen austauschen konnten. Eine Besichtigung der örtlichen Biogasanlage und eine Diskussion mit den Betreibern standen genauso auf dem Programm wie gemeinsame Veranstaltungen mit der Kolpingfamilie Nördlingen über Themen im vorpolitischen Raum. Außerdem nahm die JU an der Aufräumaktion "Ramadama" teil. Veranstaltungshöhepunkt war Mielich zufolge das "Bürgergespräch über Europa" mit dem Europaparlamentarier Markus Ferber und Ulrich Lange, das der JU- und CSU-Ortsverband gemeinsam im Schloss Reimlingen durchgeführt hatten.

Dass auch junge Leute in der Politik etwas bewegen können, habe sich Mielich zufolge gerade im Zuge der Kommunalwahl vor einem Jahr gezeigt. Die JU hatte sich daran mit einem eigenen Gemeinderatskandidaten, einem kommunalpolitischen Stammtisch, einem Erstwählerbrief sowie einem Wahlaufruf für den Reimlinger Kreistagskandidaten Jörg Wörle beteiligt.

Erfreut zeigte sich Mielich über die Kandidatur des Reimlinger JU-Gründungsmitglieds Edmund Ratka für das Europäische Parlament. Als vorbildlich bezeichnete der JU-Kreisvorsitzende Christian Bauer das Engagement des Reimlinger Ortsverbandes.

Vorstandswahlen

1. Bürgermeister Josef Lutz leitete die Neuwahlen. Einstimmig wurde Bernd Mielich als Vorsitzender bestätigt. Dem 24-jährigen Betriebswirt stehen wieder Johannes Endmeier und Wolfgang Mack als Stellvertreter zur Seite. Auch die Schatzmeisterin Sonja Schnehle und Schriftführer Florian Kätker wurden erneut gewählt. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Stefan Wohlfrom, Benjamin Weigl, Thomas Engel, Angelina Vaas und Verena Roßmanith. Als Kassenprüferinnen bestätigten die JU-ler Susanne Mack und Kathrin Mückstein.

Im zweiten Teil der Versammlung warb Edmund Ratka, Europakandidat der JU Schwaben, für die Europawahlen am 7. Juni. Die europäischen Staaten müssten enger zusammenarbeiten, um die grenzüberschreitenden Probleme wie Klimaschutz, Energieversorgung und Terrorismus gemeinsam zu lösen. Gerade für junge Menschen eröffne die EU neue Ausbildungs- und Arbeitschancen. Allerdings übte Ratka auch Kritik am gegenwärtigen Zustand der EU.

Europa brauche weniger Bürokratie und weniger Zentralismus: "Die EU muss sich wieder mehr um die großen Fragen und nicht um jede Kleinigkeit wie den Salzgehalt der Breze kümmern!"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren