1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Kartei der Not: Über die Bande mitten ins Ziel

Oettingen

07.11.2017

Kartei der Not: Über die Bande mitten ins Ziel

Die Beteiligten freuen sich über ein gelungenes Projekt und einen hochwertigen Billardtisch.
Bild: Szilvia Izsó

Die Schülerfirma Dupf und Jeld-Wen bauen zwei hochwertige Billardtische, einen davon für die Oettinger Feuerwehr. Auch unser Zeitungshilfswerk profitiert.

Auf Neuhochdeutsch nennt man das wohl eine „Win-Win-Situation“: Oettingens Schülerfirma Dupf hat in diesem Jahr gemeinsam mit dem Türen-Spezialist Jeld-Wen zwei hochwertige Billardtische gebaut. Einer davon steht inzwischen in der Mittelschule, den zweiten hat die Feuerwehr Oettingen bekommen, wo er der Kameradschaftspflege dienen soll. Neben einem überschaubaren Eigenanteil hat ihn weitgehend die Sparkasse Donauwörth finanziert. Das Geld wiederum, das dabei zusammengekommen ist, nämlich exakt 2500 Euro, geht an die Kartei der Not, das Hilfswerk unserer Zeitung. Und so profitieren tatsächlich alle von dieser bemerkenswerten Gemeinschaftsaktion.

Während der Billardtisch in der Mittelschule Oettingen schon länger benutzt wird, fand die offizielle Übergabe bei der Feuerwehr erst diese Woche statt. „Die Kugel musste erst ins Rollen gebracht werden“, formulierte es Landrat Stefan Rößle, der zusammen mit Oettingens Bürgermeisterin Petra Wagner das Sponsoring durch die Sparkasse Donauwörth, zu deren Einzugsgebiet auch die Wörnitzstadt zählt, eingefädelt hatte. Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Johann Natzer betonte, dass eine solch gute Idee von seinem Geldinstitut „besonders gerne“ unterstützt werde. Die Feuerwehr hatte nach dem Umbau des Feuerwehrhauses den ehemaligen Schulungsraum zur Verfügung, verlegte dort einen neuen Boden und hat nun ein attraktives Freizeitangebot für ihre Mitglieder geschaffen. „Einmal in der Woche gibt’s einen Billardabend, der der Kameradschaftspflege dient und bei dem sich Jung und Alt besser kennenlernen können“, sagte Kommandant Daniel Härtle.

Als Vertreter der Kartei der Not erklärte RN-Redakteur Robert Milde, wie man auf die Spendensumme von 2500 Euro gekommen sei. 2000 Euro betrage allein der Materialwert des hochwertigen Billardtisches und der Arbeitseinsatz der Jeld-Wen-Auszubildenden und der Schülerfirma Dupf musste schließlich auch gewürdigt werden. Für Dupf waren neben einigen Schülern die Betreuungslehrer Walter Fuchs und Max Sefranek sowie die neue Schulleiterin Ursula Hertle bei der kleinen Feierstunde dabei. Auch die Firma Jeld-Wen habe von dem Gemeinschaftsprojekt profitiert, berichtete Markus Uhl, zuständig für die Ausbildung der Holzmechaniker. Einer der Dupf-Schüler habe sich im Laufe des Projekts für einen Ausbildungsplatz bei Jeld-Wen entschieden. „Win-Win“ halt ...

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P1020136.tif
Kultur

Ein Tag für die Musik

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden