Newsticker
Corona-Inzidenz in Deutschland steigt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Landtagswahl Donau-Ries 2018: Landtagswahl Donau-Ries: So hat der Landkreis abgestimmt

Landtagswahl Donau-Ries 2018
14.10.2018

Landtagswahl Donau-Ries: So hat der Landkreis abgestimmt

Ein Wähler wirft seine Wahlzettel in eine Wahlurne ein.
Foto: Peter Fastl

Die Wahllokale im Landkreis Donau-Ries sind geschlossen, die ersten Gemeinden melden die Ergebnisse der Landtagswahlen 2018.

Das Zwischenergebnis im Landkreis Donau-Ries:


Wolfgang Fackler (CSU) kommt auf 47,3 Prozent der Stimmen.
Bei den Zweitstimmen liegt die CSU ebenfalls vorne (46,7 %), gefolgt von den Freien Wählern (12,8 %), den Grünen (11,3 %), der AfD (10,2 %) und der SPD (7,0 %). 32 von 44 Stimmbezirken sind ausgezählt.

Die Wahlergebnisse aus Nördlingen sind da:
Wolfgang Fackler (CSU) erhält 38,9 Prozent der Erststimmen - nirgendwo hat der CSU-Kandidat so wenige Stimme bekommen wie in den Ries-Städten Oettingen und Nördlingen.

Georg Wiedemann (SPD) kommt in Nördlingen auf 14 Prozent, Stephan Stieglauer von den Freien Wählern auf 8,2 Prozent, Eva Lettenbauer (Grüne) erhält 18,1 Prozent der Stimmen, Mark Tanner (FDP) 4,6 Prozent und Ulrich Singer (AfD) kommt auf 10,5 Prozent.


In Munningen hat die CSU aktuell ihr bestes Ergebnis mit 62,8 Prozent. In Ederheim dagegen mit 39,5 Prozent das schlechteste.


Die SPD punktet mit 13,8 Prozent in Ederheim, in Maihingen kommen die Sozialdemokraten nur auf 2,8 Prozent.

Georg Wiedemann (SPD) ist enttäuscht über das Abschneiden seiner Partei landesweit und im Landkreis. "Da gibt es nichts schön zu reden", sagt Wiedemann. Er glaubt, dass der Streit der Großen Koalition in Berlin der vergangenen Wochen und Monate das Ergebnis negativ beeinflusst hätte.


Die Grünen kommen in Ederheim auf 16,5 Prozent, in Amerdingen nur auf 6,8 Prozent.
In Auhausen erreicht die AfD 14,7 Prozent, in Munningen 4,9 Prozent.

Ulrich Singer, Direktkandidat der AfD für den Landtag, freute sich zwar, dass seine Partei es mit einem zweistelligen Ergebnis in den Landtag schaffen wird, hätte sich aber persönlich noch mehr Stimmen gewünscht. Ein Ergebnis zwischen 14 und 15 Prozent habe er sich persönlich erhofft, gab Singer im Gespräch mit unserer Redaktion zu. Dem aktuellen Zwischenergebnis nach liegt Singer bei den Erststimmen insgesamt bei 10,6 Prozent.


So schnitten die Parteien bei den Landtagswahlen 2013 im Stimmkreis Donau-Ries ab:

Die CSU konnte sich mit Direktkandidat Wolfgang Fackler bei den vergangenen Landtagswahlen über 52,7 Prozent der Gesamtstimmen im Stimmkreis Donau-Ries freuen. Zweitstärkste Kraft 2013 war die SPD, die bei den Gesamtstimmen auf ein Ergebnis von 17,3 Prozent kam, Direktkandidatin war Marion Segnitzer.


Dahinter waren die Freien Wähler (7,2 Prozent) und die Grünen (7,1 Prozent) bei den Gesamtstimmen im Landkreis nahezu gleichauf. Die Linke kam auf 2,9 Prozent der Gesamtstimmen, die FDP erhielt 2,3 Prozent im Landkreis. Die Frauenliste mit Stimmkreisbewerberin Regina Thum-Ziegler kam auf 3,7 Prozent der Gesamtstimmen. Alle anderen Parteien blieben unter der zwei-Prozent-Grenze. Die Wahlbeteiligung im Stimmkreis Donau-Ries lag 2013 bei 64,6 Prozent.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.