1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Massakerdrohung: Mann beschäftigte sich mit Satanismus

Nördlingen

12.08.2018

Massakerdrohung: Mann beschäftigte sich mit Satanismus

Gegen wen sich die Aussagen des jungen Mannes richteten, konnte die Polizei nicht sagen.
Bild: Symbolbild: Julian Leitenstorfer

Der 26-jährige soll sich in seinem Zimmer verschanzt haben. Eltern riefen die Polizei und er wurde in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen.

Nördlingen Ein 26-jähriger Nördlinger ist am Freitagnachmittag wegen Gemeingefährlichkeit in die geschlossene Psychiatrie in Donauwörth eingewiesen worden. Das geht aus einer Pressemitteilung der Nördlinger Polizeiinspektion hervor. Der junge Mann solle mit einem Massaker gedroht haben. Gegen wen sich die Drohung richtete, konnte die Nördlinger Polizei auf Nachfrage der Rieser Nachrichten allerdings nicht sagen – nicht einmal, ob es sich um ein Massaker von Menschen oder Tieren handeln solle.

In der Pressemitteilung steht auch, dass der Mann bereits in der Vergangenheit wegen Gewaltandrohungen gegenüber Dritten und Widerstands gegen die Polizei in Erscheinung getreten ist. Außerdem solle der 26-Jährige geisteskrank sein und an Wahnvorstellungen leiden. Die Einweisung in die Psychiatrie bezeichnet die Polizei als eine dringende Maßnahme, um eine mögliche Gefahr durch den jungen Mann zu verhindern.

Recherchen der RN ergaben, dass sich der Mann in seinem Zimmer verschanzt und später auch laute Äußerungen von sich gegeben haben soll: Die Menschheit sei schwach und er müsse ihr helfen. Ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Schwaben-Nord bestätigt das. Außerdem solle sich der junge Mann in seiner Freizeit mit Satanismus auseinandersetzen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nachdem sich der 26-Jährige über eine Stunde in seinem Zimmer eingeschlossen hatte und nicht ansprechbar schien, alarmierten Eltern das Amtsgericht, da der Nördlinger bereits in ein Betreuungsverfahren involviert sei – das erklärte die Nördlinger Polizei auf Nachfrage der Rieser Nachrichten.

Gegen wen sich die Aussagen konkret richteten und wie der genau Wortlaut war, konnte ein Sprecher der Polizeiinspektion Nördlingen allerdings nicht sagen. (juwue/pm)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Polizei_Symbolbild_Blaulicht.jpg
Unfall

Glatteis: Mehrere Autos in Unfälle verwickelt

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket