Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Mit dem Duft von Knoblauch

RN-Serie

22.04.2015

Mit dem Duft von Knoblauch

Stolz präsentieren Bianca Biller (links) und Sandra Wiedemann vom Deininger Gartenbauverein ihren geliebten Bärlauch, den sie vielfältig zubereiten.
Bild: ben

Sandra Wiedemann und Bianca Biller vom Deininger Gartenbauverein über den Bärlauch

Es ist ihre Liebe zur Natur, die sie im Deininger Gartenbauverein aktiv werden ließ, mittlerweile sind Sandra Wiedemann und Bianca Biller seit fast zwei Jahren auch in dessen Vorstand tätig. Mit den Rieser Nachrichten sprachen sie nun über den Bärlauch, eine ihrer Lieblingspflanzen, kann sie doch vielfältig in der Küche eingesetzt werden.

Bei manchen wirkt er blutdrucksenkend

Dabei sollte man allerdings nicht zuviel davon verwenden, denn bei manchen Menschen wirkt der Bärlauch stark blutdrucksenkend aus, erinnert sich Bianca Biller an eigene Erfahrungen. Ansonsten sei er gut für die Verdauungsorgane und rege den Stoffwechsel an, ergänzt Sandra Wiedemann. Sie leitet nun den Gartenbauverein und in dessen Tauschbörse hat sie auch ihre erste Knollen erhalten.

Bianca Biller bekam die Bärlauchknollen mehr durch Zufall, denn sie waren in der Erde, die sie von Bekannten für ihren Vorgarten bekam. Dort hat sich das mit Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebel verwandte Allium-Gewächs bereits schön ausgebreitet. Biller verarbeitet die Blätter, die zwar dem giftigen Maiglöckchen ähnlich sehen, aber nicht so dick und fest mit einem Strunk in der Mitte sind wie diese, am liebsten zu Bärlauchbutter.

Sandra Wiedemann mischt gerne Salz mit Bärlauch oder macht Pesto daraus. In dieses mariniert Bianca beispielsweise auch Fleisch für den Grillabend oder vermengt die schnelle Variante mit Frischkäse. Auch Gemüsesuppe mit Bärlauch schmecke hervorragend und die Blütenknospen könne man in Essig ansetzen oder in Salate geben, ergänzt Sandra.

Wer keinen Bärlauch im Garten hat und sich auskennt, geht einfach im Wald dem Knoblauchduft nach. Noch bis Anfang Mai kann er dort noch „für den Eigengebrauch“ gesammelt werden. Dann verblüht er langsam und verwelkt, kommt aber im nächsten Jahr meist noch stärker wieder. Aber wie bereits beschrieben: Vorsicht, nicht mit den giftigen Maiglöckchen verwechseln.

Deiningen blüht auf

Dieses Jahr hat der Verein die Aktion „Deiningen blüht auf“ gestartet und lädt dabei am 2. Mai auf die „Bienenweide“. Dabei sind natürlich auch die beiden aus dem Vorstand wieder dabei, denn gerne tauschen sie sich mit Gleichgesinnten aus oder vermitteln Wissenswertes an ihre Jugendgruppe.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren