Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Mobiler Besuch aus Norwegen

30.07.2010

Mobiler Besuch aus Norwegen

Oettingen Wie schon so oft in der Vergangenheit stand auch die diesjährige Jakobikirchweih in Oettingen im Zeichen norwegischer Gäste. Bereits am Donnerstag war der Chor "Kor-Al" aus Haugesund auf Einladung des Oettinger Sängerbundes angereist. Beim gemeinsamen Singen in der "Goldenen Gans" konnten die Zuhörer die Früchte wochenlanger Proben bestaunen. Beide Chöre hatten Lieder in der jeweils anderen Sprache eingeübt und harmonierten gut.

Heuer kamen erstmals Wohnmobilfreunde aus vielen Teilen Norwegens nach Oettingen. Lars Thore Madsen und seine Frau Marit, beide seit vielen Jahren Stammgäste der Wörnitzstadt, hatten in der Zeitschrift der Wohnmobilfreunde in Norwegen "Norsk Bobilforeningen" mit einer Auflagenhöhe von 10 000 Exemplaren für einen Besuch im Ries geworben.

Die Stadt Oettingen stellte dafür ein Grundstück und die notwendigen Einrichtungen am "Sauereck" zur Verfügung. Aus organisatorischen Gründen musste die Teilnehmerzahl begrenzt werden. Bereits am Donnerstag waren die ersten Gäste angekommen und am Ende waren es 31 Wohnmobile mit 63 Norwegern.

Bei der Kirchweiheröffnung am Marktplatz gab der norwegische Chor nochmals eine Kostprobe seines Könnens und marschierte dann mit den Oettingern und den Wohnmobilfreunden ins Bierzelt, das dann bald in "norwegischer Hand" war. Die Oettinger sind seit vielen Jahren immer wieder hingerissen von dem geradezu südländisch anmutenden Temperament der Norweger, und so dauerte es auch nicht lange, bis mit Unterstützung des Oettinger Bieres die ersten der annähernd 100 Gäste auf den Bänken tanzten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei einem gemeinsamen Essen am Samstag begrüßte Bürgermeister Matti Müller die Gäste. Am Abend konnten viele von ihnen zum ersten Mal das Wasserfest mit Feuerwerk bestaunen. Vor allem das mit norwegischen Fahnen geschmückte Boot begeisterte die Gäste. Und man konnte es unisono hören: "Fantastisk, unik, vi returnerer til Oettingen! - Phantastisch, einmalig, wir kommen wieder nach Oettingen!"

Betrachtet man diesen Besuch als Generalprobe für das kommende Jahr, so dürfte auch dann Oettingen wieder fest in norwegischer Hand sein. 2011 wird nämlich das 40-jährige Bestehen der Freundschaft zwischen beiden Städten zuerst in Oettingen gefeiert. Mit dabei sein wird dann die Jugendkapelle, das Ungdomskorps, das 1971 auf Initiative von Reiner Bauer die ersten Beziehungen zu Oettingen aufgenommen hatte. Im September reist dann eine Delegation zum Fest in die westnorwegische Hafenstadt. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren