Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Mobiles EKG fürs "Stift"

02.07.2010

Mobiles EKG fürs "Stift"

Der Verein "Freundes- und Förderkreis Stiftungskrankenhaus" und die Sparkassenstiftung spendeten dem Nördlinger Stiftungskrankenhaus ein mobiles EKG. Die Kosten dieses hochwertigen Diagnosegerätes betrugen rund 4000 Euro. Davon übernahm zirka 3000 Euro der Förderverein, 1000 Euro die Sparkassenstiftung.

Zu den vier bereits vorhandenen stationären EKGs erhielt das Haus damit ein transportables EKG, das auf den einzelnen Stationen, je nach Bedarf, zum Einsatz kommt. "Damit sind sehr viele Vorteile für den Ablauf des Klinikalltags verbunden", erklärte Vorstand Ulrich Seidel anlässlich der offiziellen Spendenübergabe. Mit einem solchen "kleinen aber feinen Diagnosegerät", das die Funktionstüchtigkeit des Herzens eines Patienten messe, könnten von nun an die Pflegekräfte selbst im Notfall ein EKG erstellen. Den Patienten erspare das Gerät wiederum die Transportwege zu einem der stationären EKGs im Haus, was gleichzeitig die Pflegekräfte frei mache für wichtigere Arbeiten, so Seidel. "Sie sehen, wie viel medizinischer Nutzen in diesem Gerät verborgen ist", dankte der Vorstand des gKU für die effiziente und zuverlässige Unterstützung durch Förderverein und Sparkassenstiftung.

Im Namen des Freundes- und Förderkreises des Stiftungskrankenhauses Nördlingen e. V. hob dessen Vorsitzender, Nördlingens Alt-OB Paul Kling, hervor, dass es dem Verein abermals gelungen sei, eine beachtliche Summe für die Unterstützung des Stiftungskrankenhauses bereit zu stellen.

"Ich freue mich sehr, dass der Sparkassenstiftungsvorstand der Sparkasse Nördlingen den Vorschlag für dieses mobile EKG aufgegriffen hat", so Landrat Stefan Rößle und Nördlingens Oberbürgermeister Hermann Faul betonte, wie wichtig das Stiftungskrankenhaus für die Menschen in der Region sei. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren