Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Mundschutz verweigert: Mann randaliert in Nördlinger Schnellrestaurant und bespuckt Mitarbeiter

Nördlingen

16.10.2020

Mundschutz verweigert: Mann randaliert in Nördlinger Schnellrestaurant und bespuckt Mitarbeiter

Ein 25-Jähriger hat in Nördlingen einen Polizeieinsatz ausgelöst.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein aggressiver 25-Jähriger löst in Nördlingen einen Polizeieinsatz aus. Er soll auch seine Freundin und einen Zeugen geschlagen haben.

In Nördlingen hat ein aggressiver 25-Jähriger am Donnerstagabend einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Beamten berichten, fiel der Mann in einem Schnellrestaurant an der Würzburger Straße negativ auf, da er seinen Mund-Nasenschutz beim Betreten der Räumlichkeiten nicht aufsetzte. Nachdem eine Angestellte den Mann darauf ansprach, setzte er zwar seine Maske auf. Jedoch provozierte er die Angestellten weiter, beleidigte sie und nahm den Mund-Nasenschutz wieder ab. Er wurde daraufhin aus dem Restaurant verwiesen.

Allerdings gab der 25-Jährige laut Polizeiangaben keine Ruhe und ging kurze Zeit später wieder in das Restaurant, beleidigte die Angestellten wiederholt und bespuckte sie. Beim Eintreffen der Beamten war der Mann bereits flüchtig. Jedoch war dessen Freundin noch vor Ort, sodass der 25-Jährige ermittelt werden konnte.

Situation eskaliert eine Stunde später erneut

Wie die Polizei in der Pressemitteilung weiter berichtet, eskalierte die Situation etwa eine Stunde nach dem Vorfall erneut. Diesmal soll der Mann seine Freundin geschlagen haben. Das beobachtete ein 50 Jähriger und kam dem Opfer zu Hilfe. Dabei soll auch er von dem 25-Jährigen geschlagen worden sein.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Mann ist der Nördlinger Polizei nicht unbekannt. Gegen ihn wird nun umfangreich ermittelt. RN

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

16.10.2020

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Freundin jetzt als Ex-Freundin zu benennen ist. Und es wäre auch gut so, denn wer andere Menschen schlägt....

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren