1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Nach dem Urlaub, vor dem Wäscheberg

Service

07.09.2018

Nach dem Urlaub, vor dem Wäscheberg

Nach den Ferien stapelt sich in vielen Kellern die dreckige Wäsche vor der Waschmaschine. Wie zumindest das Bügeln leichter wird, erklärt Edith Auchter.
Bild: Becker

Die Ferienzeit ist vorbei, die Extrakilos auf den Hüften und die dreckigen Kleider aus dem Koffer sind noch da. Was unsere Experten jetzt raten

Wer kennt das nicht: Im Urlaub genießt man die langersehnte Ruhe, liegt faul auf dem Liegestuhl am Hotelpool und kostet das Essensbuffet voll aus. Zu Hause angekommen, gibt es dann oft die böse Überraschung auf der Waage. Dpch die überflüssigen Kilos kann man durch ein paar einfache Tipps wieder los werden, wie Cornelia Zink, Ernährungsberaterin bei der AOK, erklärt.

Das Wichtigste beim Verlieren der Urlaubskilos sei, sich nicht zu viel vorzunehmen, sondern realistisch zu bleiben. „Es bringt nichts, sich unter Druck zu setzen oder gar zu hungern“, erklärt Zink. Vielmehr komme es auf eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit regelmäßiger Bewegung an– sei es ein kurzer Spaziergang in der Mittagspause oder das wöchentliche Hobby. Beim Essen setzt die Ernährungsberaterin auf Obst und Gemüse, eiweißhaltige Produkte sowie leichte Fischgerichte. Dazu empfiehlt Zink Vollkornbrot, mageres Fleisch und kalorienfreie Durstlöscher, wie Wasser oder Getränke auf Wasserbasis.

Ein weiteres Horrorszenario nach der Urlaubsrückkehr: die Wäscheberge. Wieso es sich lohnt, die Sommerklamotten gründlich zu reinigen und wie sie anschließend am besten eingelagert werden, erklärt Edith Auchter vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Nördlingen. Da verbleibender Schmutz die Fasern schädigen und unangenehmer Geruch Schädlinge anziehen kann, empfiehlt sie, alle getragenen Kleidungsstücke zu waschen. Ob auch Ungetragenes gereinigt werden muss, hängt laut Auchter vom jeweiligen Urlaubsland ab. „Eingeschlepptes Ungeziefer, wie zum Beispiel Bettwanzen, sind auf dem Vormarsch“, erklärt sie. Auch benutzte Taschen und Koffer sollten kontrolliert und zumindest ausgelüftet werden. Bei Bedarf lohne es sich auch zum Putzlappen oder Sauger zu greifen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Um schneller voranzukommen, sollte man die Wäschestücke zwischen fünf und zehn Minuten im Trockner „glätten“. Anschließend ordentlich auf einen Wäscheständer oder geeigneten Kleiderbügel hängen und fertig. Die Wäsche trocknet Auchter zufolge auf diese Weise knitterfrei und muss dadurch nicht mehr gebügelt, sondern nur noch zusammengelegt oder weggehängt werden.

Egal ob im Keller, Dachboden in der Kommode, im Schrank oder unter der Treppe – beim Einlagern von Klamotten kommt es Auchter zufolge vor allem auf die „DKTS-Regel“ an: Dabei stehe das D für „Dunkelheit“, die die Farben vor dem Ausbleichen schützt, das K für „kühle Orte“, die wärmeliebende Schädlinge wie beispielsweise Motten nicht so mögen. Wie die Oberfachlehrerin weiter erklärt, bedeutet das S „sauber gewaschene Kleidung“, bei der sich Flecke nicht verfestigen und die Kleidungsstücke unmittelbar nach der Winterpause wieder angezogen werden können. Und zuletzt das T wie „Trockenheit“, wo Schimmel und unangenehme Gerüche keine Chance haben.

Wer beim Einlagern nicht auf einen zusätzlichen Schrank ausweichen kann, der greift auf Urlaubskoffer- und trolleys, stapelbare Kunststoffkisten, Unterbettkästen oder auf Beutel aus atmungsaktiven Stoff zurück. „Sollte man jedoch Bedenken haben, dass das Zuhause mottenanfällig ist, ist es ratsam, hierfür luftdicht verschließbare Boxen und Container zu verwenden“, sagt Auchter. Zwischen der Wäsche aufgehängte, in Duftöl getränkte oder mit Lavendel und Zedernholz befüllte Säckchen könnten unerwünschte Tierchen abschrecken.

Abschließend komme es nur noch auf das richtige System an: So empfehle es sich, zusammengehörige Teile in einem Aufbewahrungsbehälter zu verstauen und diese gut lesbar zu beschriften. Schwere Stücke kommen nach unten und die leichteren, empfindlicheren Teile darauf. Das verhindere nicht nur das Verknittern der Klamotten, sondern die eingelagerten Lieblingsstücke können nach dem Öffnen der Kisten sofort wieder angezogen werden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
RN_7228.jpg
Bildergalerie

Gewerbeschau und Kürbisfest in Alerheim.

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket