1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Nach der Mess’ ist vor der Ipfmess

Bopfingen

01.07.2019

Nach der Mess’ ist vor der Ipfmess

Die Dunkelheit und die bunten Lichter der Fahrgeschäfte tauchen die Ipfmess in ein besonderes Licht. (Archivfoto)
Bild: Martin Bauch

In Bopfingen beginnt am Freitag das Volksfest, die Countdown-Party startet bereits am Donnerstag. Viele Bopfinger nehmen sich extra fünf Tage Urlaub.

Nach der Mess’ ist vor der Mess: Am kommenden Freitag, 5. Juli, beginnt in Bopfingen die Ipfmess. Sie dauert fünf Tage, es werden werden wieder rund 300000 Besucher erwartet. Aus dem Veranstaltungskalender der Stadt und der Region ist das Fest nicht wegzudenken. „Die Ipfmess war schon immer da“, bekommt man oft von den Einheimischen zu hören.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Historisch gesichert ist, dass es bereits im 15. Jahrhundert ein Fest auf dem Ipf gab: den Ipftanz. Immer am Ostermontag sollen sich die Bopfinger in einem festlichen Zug hinauf auf den Ipf begeben haben, um hier gemeinsam zu feiern. Zu diesem Tanz gab es stets reichlich zu essen und zu trinken. „Ein banales Fest zur Volksbelustigung war dieser Ipftanz aber nicht. Seine offensichtlich immense Symbolkraft barg geradezu politische Sprengkraft“, sagt Bürgermeister Gunter Bühler. Schon damals, 1458, sei es zwischen den Grafen von Oettingen und den Bürgern der Reichsstadt Bopfingen zu Streitigkeiten über die Feier und den festlichen Zügen auf den Ipf gekommen.

Was bei der Bopfinger Ipfmess geboten ist

Politisch deftig geht es auch heute noch zu auf der Bopfinger Ipfmess. Zum Beispiel bei der traditionellen Bauernkundgebung im großen Festzelt am Ipfmess-Montag, auf der aktuelle Themen der Landwirtschafts- und Energiepolitik intensiv diskutiert und kritisiert werden.

Nach der Mess’ ist vor der Ipfmess

Viele Bopfinger und Fans der Ipfmess nehmen für das Volksfest extra fünf Tage Urlaub. Das gehört für einen richtigen Ipfmessgänger zum guten Ton. Früher gab es von den Großeltern und der Verwandtschaft für die Jugend auch noch ein sogenanntes „Messgeld“, um sich etwas Süßes kaufen und ein paar mal mit dem Karussell fahren zu können. Dieser Brauch scheint nicht mehr gängig zu sein. Dagegen ist das „Warmlaufen“ vor dem offiziellen Beginn der Ipfmess ein neuer Trend. Die Ipfmess-Countdown-Party ist seit dem 200. Geburtstag des Volksfestes im Jahr 2011 ein beliebter Auftakt und Treff für Jung und Alt. Der Countdown beginnt in diesem Jahr am Abend des 4. Juli. Den Festzug zu Ehren der Ipfmess gibt es dagegen schon lange. Der Charakter dieses bunten Umzugs von der Stadtmitte hin zum Ipfmess-Platz hat sich über die Jahre zwar oft geändert, geblieben ist aber stets die Ausgelassenheit und Fröhlichkeit der Umzugsteilnehmer beim Defilieren vorbei an den Tausenden Zuschauern entlang der Festumzugsstrecke.

Die Ipfmess heißt nicht umsonst Messe. Denn früher und auch heute ist sie ein großer Marktplatz mit vielen nützlichen und manchmal auch unnötigen Dingen des täglichen Lebens. Neueste Trends in Sachen Lifestyle, Elektronik, Esskultur und Landwirtschaftstechnik werden gezeigt.

Zur Ipfmess gehört nicht zuletzt auch der große Vergnügungspark und die vielen großen und kleinen Bier- und Weingärten und lauschigen Cafe-Ecken.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren