1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Neue Behörde für Nördlingen

Soziales

15.03.2019

Neue Behörde für Nördlingen

Gestern wurde in Nördlingen das Amt für öffentlich-rechtliche Unterbringung in einer Feierstunde eröffnet (von links): Sozialstaatssekretärin Carolina Trautner, der Leiter des Zentrums Bayern Familie und Soziales, Dr. Norbert Kollmer, und die Leiterin des neuen Amtes, Dr. Dorothea Gaudernack.
Bild: Szilvia Izsó

Plus Mit einer Feierstunde wurde am Freitag das Amt für öffentlich-rechtliche Unterbringung in Nördlingen eröffnet. Die Mitarbeiter haben keine einfache Aufgabe.

Selten verläuft das Leben stets geradeaus, oft zwängt es einen in eine Kurve, manchmal ist es eine besonders üble. Es gibt Menschen, die das wegstecken, die nach jedem Schicksalsschlag aufstehen und nach einer Kurve sofort wieder auf die Gerade gelangen. Doch es gibt andere, die verzweifeln und im Leben keinen Weg mehr finden, die für sich und für andere zur Gefahr werden. Auch im Ries geschieht es immer wieder, dass die Polizei eingreifen muss und Menschen in eine psychiatrische Klinik, beispielsweise nach Donauwörth, bringt.

Weiter mit Plus+ Paket

  • monatlich kündbar
  • alle Artikel unbegrenzt lesen
  • immer top informiert
  • optimiert für alle Endgeräte
Jetzt ab 0,99 € testen

Dann gibt es mehrere Szenarien, erklärt Dr. Dorothea Gaudernack: Beispielsweise könnten die Ärzte feststellen, dass keine psychische Erkrankung vorliegt und der Patient verlässt die Klinik. Oder er sieht selbst ein, dass er krank ist, und bleibt freiwillig. Tut er das nicht, kann ihm via Gericht ein Betreuer zur Seite gestellt werden, der in Vermögens- oder etwa Gesundheitsangelegenheiten für ihn entscheidet. Oder der Kranke wird gegen seinen Willen nach dem neuen Bayerischen Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz für einige Wochen in der Klinik untergebracht. Dann kommen Gaudernack und das neue Amt für öffentlich-rechtliche Unterbringung in Nördlingen ins Spiel. Denn wenn genau diese Patienten beispielsweise mit ihrer Behandlung in der Klinik unzufrieden sind, können sie sich bei diesem Amt beschweren.

Es ist eine der vielen Aufgaben der neuen Behörde, deren Eröffnung am Freitag gefeiert wurde. Sie gehört zum Zentrum Bayern Familie und Soziales, genau wie das Amt für Maßregelvollzug, das die Nördlingerin Gaudernack ebenfalls leitet. Zum Festakt kam Bayerns Sozialstaatssekretärin Carolina Trautner nach Nördlingen. Sie sagte, das neue Bayerische Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz solle einen Beitrag leisten, um Menschen mit einer psychiatrischen Diagnose zu entstigmatisieren. Es müsse aber auch den Ausgleich schaffen zwischen den Belangen der Betroffenen und der Kernaufgabe des Staates, der seine Bürger schützen müsse. Das Gesetz stelle einen Meilenstein für die Stärkung der psychiatrischen Versorgung in Bayern dar. Doch weitere Schritte seien sinnvoll und notwendig, teils müsse noch nachgebessert werden. Zudem müssten die Verwaltungsvorschriften vertieft werden – genau da kommt ebenfalls das neue Amt für öffentlich-rechtliche Unterbringung ins Spiel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gaudernack selbst begrüßte zu Beginn die Gäste – so, wie sie es auch vor drei Jahren getan hatte, als das Amt für Maßregelvollzug eingeweiht wurde. Sie habe sich noch nie so sehr gefreut, jeden Tag ein Dienstgebäude zu betreten, wie das des Amtes: „Einen solchen Team-Spirit, eine derartige Begeisterung für die nicht immer leichte Aufgabe, ein gemeinsames Brennen für die gute Sache, habe ich noch nie erlebt. Damit haben wir gemeinsam etwas Besonderes geschaffen.“ Das neue Amt für öffentlich-rechtliche Unterbringung übernehme die Fachaufsicht nach dem Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz. Gaudernack sagte, sie sei zuversichtlich, dass es eine gute, wachsame und anerkannte Fachaufsichtsbehörde werde.

Nördlingen soll weiterhin guter Standort sein

Oberbürgermeister Hermann Faul lobte das große Fachwissen und Fingerspitzengefühl der Nördlingerin. Er freute sich darüber, dass der Freistaat Bayern seine Heimatstrategie fortsetze – damit werden Arbeitsplätze aus den Metropolen aufs Land verlagert beziehungsweise dort neu geschaffen: „Die Stadt wird sich weiterhin bemühen, ein guter Standort zu sein.“

Landrat Stefan Rößle hatte vor drei Jahren über den nun erfolgten Behörden-Ausgleich zwischen Nördlingen und Donauwörth gesprochen – und war danach deutlich kritisiert worden. Gestern nun meinte er mit einem Schmunzeln, dass er seine eigene Heimatstrategie für den Landkreis mittlerweile verändert habe. Nein, Nördlingen und Donauwörth Hand in Hand an der Spitze des Landkreises sei es nicht mehr. Viel mehr setzte er auf die Kraft der zwei Herzen Nördlingen und Donauwörth, die lebhaft miteinander konkurrierten. Gestern habe das Nördlinger Herz höhergeschlagen. Doch, so Rößle in Richtung des CSU-Landtagsabgeordneten Wolfgang Fackler: „Lieber Wolfgang, es kommen sicher Tage, wo das Donauwörther Herz pocht.“

Der Angesprochene wiederum meinte, der Landkreis Donau-Ries sei der einzige mit zwei Oberzentren. Man hätte eines daraus machen können, doch die Konkurrenzsituation bringe auch Vorteile. Fackler verglich die Städte mit zwei Rennfahrern: „Der eine stachelt den anderen an.“ Viel Lob gab es vom Abgeordneten für Gaudernack, beide Ämter seien bei ihr in besten Händen. Zudem sei ihr gesamter Werdegang wie auf diese Positionen zugeschnitten. Lob für Fackler und die anderen Abgeordneten gab es vom Präsidenten des Zentrums Bayern Familie und Soziales, Dr. Norbert Kollmer: „Wir haben die besten Politiker in Bayern.“ Während des Festaktes sorgte RiesJazz für beste musikalische Unterhaltung.

Mehr zum neuen Amt lesen Sie hier: In Nördlingen gibt es ein neues Amt

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20n%c3%b6-bauinnung_(26)(1).tif
Bauinnung

Die begabtesten Straßenbauer aus Südbayern zeigen ihr Können in Nördlingen

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen