Newsticker
Corona-Gipfel: Kostenlose Schnelltests sollen ab nächster Woche möglich sein
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Neues Angebot für Familien in Oettingen

Unterstützung

01.02.2019

Neues Angebot für Familien in Oettingen

Gute Laune herrschte zum Start der Erziehungsberatung in Oettingen und der Schlüsselübergabe: Das Bild zeigt (von links) Oettingens Bürgermeisterin Petra Wagner, KJF-Vorstand Stefan Leister mit seinen Mitarbeiterinnen Margit Inwald, Cornelia Blässing und Melanie Blank, Landrat Stefan Rößle und Jugendamtsleiter Adelbert Singer.
Bild: Winfried Karg, KJF

In der Storchenstadt gibt es künftig Nachmittags-Sprechzeiten für alle Ratsuchenden in Sachen Erziehung. Die Kosten werden übernommen

Es ist ein kleiner Schritt, aber kein unbedeutender: In Oettingen wird es künftig jeden Donnerstag Nachmittags-Sprechzeiten für Eltern, Jugendliche und alle anderen Ratsuchenden in Sachen Erziehung geben. Mit dieser Sprechstunde in Oettingen erweitert die Kinder- und Jugendhilfe Donauries (KJF) ihr bestehendes Angebot der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung. „Es freut mich sehr, dass wir das hier im Rathaus anbieten können“, sagte Oettingens Bürgermeisterin Petra Wagner bei der Schlüsselübergabe an die KJF. Die Bürgermeisterin sieht das durchaus auch als eine kleine Aufwertung für ihre Stadt, dass Familien vor Ort fachlichen Rat bekommen. Die Hemmschwelle sei auch gesunken, solche Angebote anzunehmen, „das ist ja eine gute Entwicklung“.

Landrat Stefan Rößle äußert Freude und Anerkennung. „Es passt – Sie machen gute Arbeit“, sagte der Landrat zu den Vertretern der KJF und lobte die Zusammenarbeit als „ausgesprochen gut“. Stefan Leister, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KJF, berichtet von der Erfahrung, „dass die Nachfrage steigt, je näher wir bei den Menschen sind. Wir haben jetzt ein ganz gutes Gesamtkonzept für die Erziehungsberatung im Landkreis.“

Zur Beratung kann jeder kommen, der Fragen rund um das Thema Erziehung hat – egal welcher Herkunft er ist und welcher Religion oder welchem Kulturkreis er angehört. Die Kosten übernehmen Freistaat, Landkreis und die KJF, sodass die Ratsuchenden nichts bezahlen müssen. Seitens des Sozialministeriums gibt es bayernweit Fördermittel für die Aufsuchende Erziehungsberatung, die hierfür eingesetzt werden. Die Mitarbeiter der Erziehungsberatungsstelle verfügen über langjährige Erfahrung im psychologischen sowie sozial- und heilpädagogischen Bereich, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Sie unterstützen sowohl bei Entwicklungsfragen, die sich in jedem Alter neu stellen, als auch bei der Bewältigung besonderer Lebenssituationen. Angebote wie etwa Beratung bei Trennung und Scheidung, Schreibabyberatung und Beratung im Fall von häuslicher und sexueller Gewalt sind ebenfalls Bestandteil der Erziehungsberatung und helfen so Familien, ihren Alltag zu bewältigen. (pm)

in Oettingen finden künftig jeweils donnerstags von 13 Uhr bis 17 Uhr statt, erstmals am 7. Februar. Die Beratungsgespräche bietet Sozialpädagogin Melanie Blank an, das Sprechzimmer ist im Erdgeschoss des sogenannten Ratgeberhauses direkt im Rathaus Oettingen, Schlossstraße 36. Interessenten melden sich bitte vorher telefonisch beim Büro der Erziehungsberatungsstelle in Donauwörth an, Telefon 0906 746600.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren