Newsticker

Neue Corona-Strategie: Spahn plant Fieberambulanzen für die kalte Jahreszeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Neues Baugebiet wird erschlossen

Bürgerversammlungen

14.06.2014

Neues Baugebiet wird erschlossen

In Wechingen wurde neben einem neuen Pfarrhaus auch ein neues Gemeindehaus gebaut. Die Gemeinde gab dazu 100000 Euro.
Bild: Jim Benninger

Wechingen bekommt zehn Bauplätze

Drei Bürgerversammlungen hielt Bürgermeister Klaus Schmidt zuletzt wie gewohnt in seiner Gemeinde ab. Dabei gab es in den Ortsteilen einen etwas besseren Besuch, als in der Kerngemeinde. Schuld daran waren wohl das heiße Sommerwetter sowie die Abschlussfeier der Fußballer, so die Meinung des Bürgermeisters.

Sowohl im Wechinger Schützenheim als auch im Fessenheimer Gemeindezentrum und im Holzkirchener Gasthaus Krone erläuterte Schmidt unter anderem das im vergangenen Jahr in der Gemeinde Umgesetzte, wobei das neue Gemeindehaus mit 100000 Euro bezuschusst wurde. Es folgte der diesjährige Haushalt (eigener Bericht folgt) mit seinen vorgesehenen Investitionen. Nach der umfangreichen Informationen kam es abschließend nur noch zu einzelnen, kleineren Anfragen, die für die große Öffentlichkeit kaum Bedeutung hatten, so Schmidt. Investitionen sind 2014 vor allem im Wechinger „Oberdorf“ vorgesehen, so Schmidt. Dort werde ein neues Baugebiet mit erst zehn, insgesamt einmal 15, Bauplätzen für über 800 000 Euro erschlossen. In diesen Kosten enthalten sei auch die Sanierung bzw. Erneuerung eines Teiles der bestehenden Entwässerungseinrichtungen (Schmutzwasser und Regenwasser).

Die Flächen im alten Siedlungsgebiet lagen lange Jahre brach, jetzt seien Bauwillige und Grundstücksbesitzer mit der Gemeinde überein gekommen. Damit werde auch etwas für die immer wieder von Behörden und Verbänden geförderte Schließung von innerörtlichen Baulücken getan, so der Bürgermeister.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch das örtliche Gewerbegebiet in Richtung Munningen soll für die Vergrößerung eines dort seit Langem ansässigen örtlichen Betriebes eine Erweiterung erfahren, zudem dort ein Gehweg entstehen. Nachdem in Holzkirchen die Dorferneuerung ihr Ende gefunden hatte, standen dort heuer keine große Investition an, so Schmidt. Die vorgesehene Sanierung der Wörnitzbrücke in dem Gemeindeteil sei verschoben worden, nachdem zwei eingegangene Angebote deutlich über den vorgesehenen Baukosten lagen. 2015 soll in dieser Sache ein erneuter Versuch unternommen werden, so der Bürgermeister.

Einiges auch in Fessenheim vor

Einiges vorgesehen sei dagegen heuer im Ortsteil Fessenheim, so Schmidt. Dort soll es Neuerungen bei den Feuerwehrfahrzeugen, am Friedhof, den Wirtschaftswegen, vor allem aber eine Neugestaltung des Kreisverkehrs am Ortseingang von Deiningen her kommend geben. Dafür sei für eine eigens gegründete Initiative nicht weniger als 40 Vorschläge zusammen gekommen. Letztlich werden auf dem Rund unter anderem die beiden Fessenheimer Kirchen sowie ein Dorfwappen künstlerisch dargestellt. Nachdem es in diesem Jahr keine allzu großen Investitionen im Gemeindegebiet gibt, kann man die Pro-Kopf-Verschuldung von schon niedrigen 252 Euro (2012) auf nun 180 abbauen, so Klaus Schmidt.

Im Gegensatz zu vergleichbaren Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Ries konnte Wechingen seine Einwohnerzahlen in etwa halten. Von den 1475 Einwohnern sind über 1000 evangelisch, Hochzeiten gab es 2013 vier im Gemeindegebiet, 13 Sterbefällen standen neun Geburten gegenüber. Auch in Wechingen gingen die Schülerzahlen enorm von 55 (2005) auf 24 zurück, zeigte Schmidt anhand einer Power-Point-Präsentation auf.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren