1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Nördlingen: 91-Jähriger soll erst ein Auto beschädigt und dann die Fahrerin beleidigt haben

Nördlingen

21.11.2019

Nördlingen: 91-Jähriger soll erst ein Auto beschädigt und dann die Fahrerin beleidigt haben

Die Polizei Nördlingen hat den Unfall aufgenommen.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein Mann hat am Mittwoch versucht, sein Auto einzuparken, stieß dabei aber zwei Mal gegen ein parkendes Fahrzeug. Bei einem Gespräch mit der Besitzerin soll er diese beleidigt haben, berichtet die Polizei.

Ein 91-Jähriger hat am Mittwochnachmittag ein parkendes Auto in Nördlingen beschädigt und anschließend die Besitzerin beschimpft. Nach Polizeiangaben versuchte der Mann, rückwärts in eine Parklücke in der Berger Straße einzuparken. Dabei stieß er jedoch zweimal gegen das vor ihm parkende Fahrzeug.

Bei einem anschließenden Gespräch zwischen den Beiden soll der Mann die 34-jährige Besitzerin beleidigt und sich von der Unfallstelle entfernt haben, ohne die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen. Während die Polizei den Unfall aufnahm, kehrte der Fahrer an die Unfallstelle zurück. Die Beamten konnten dann seine Personalien aufnehmen.

Er wird nun wegen der beiden Tatbestände Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Beleidigung angezeigt. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 2000 Euro. (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.11.2019

Wieder eine typische Überschrift aus der Lokalredaktion (pm) Ihrer Zeitung. Weil der Fahrer ein 91-jähriger ist wird sein - prinzipiell nicht zu entschuldigendes Verhalten - plakativ in der Überschrift genannt. Parallel wird über Trunkenheitsfahrten, auch mit Sachschaden und Unfallflucht, von wesentlich jüngeren Verkehrsteilnehmern berichtet. Da wird das Alter aber nur im Text erwähnt.
Dieses Vorgehen mancher Redakteure, insbesonders in den Lokalredaktionen, lässt sich offensichtlich nicht abstellen. Deshalb gilt und bleibt eigentlich nur die Annahme, dass die verantwortlichen Damen und Herrn in den Redaktionsstuben bewußt die "Alten " immer wieder an den Pranger als untaugliche Verkehrsteilnehmer stellen wollen. Wo sie ihre Motivation dafür hernehmen, wäre sicher auch für die vielen langjährigen Abonnenten der AZ im Seniorenalter interessant.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren