1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Nördlingen: Der Aufbau zur Jubiläums-Mess’ läuft

Nördlingen

18.06.2019

Nördlingen: Der Aufbau zur Jubiläums-Mess’ läuft

Die Aufbauarbeiten für das Hochseil mussten am Dienstag abgebrochen werden, da der Kran zum Aufbau für das Riesenrad Platz benötigt. In diesem Jahr beginnt die Nördlinger Mess’ aufgrund des Jubiläums bereits am Freitag.
Bild: Jan-Luc Treumann

Plus Auf der Kaiserwiese beginnt allmählich der Trubel und nicht nur die Besucher freuen sich auf das Volksfest, sondern auch die Schausteller. Ein Blick hinter die Kulissen der Mess’

Noch ist es recht ruhig auf der Kaiserwiese. Ein Stand wird geputzt, ein Arbeiter nutzt eine kurze Pause für ein kühles Getränk. Viele Rollläden sind geschlossen, die Lichter an den Fahrgeschäften sind noch aus. Aber wenn am Freitag die Jubiläums-Mess’ eröffnet wird, wird der Trubel groß sein.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Doch bis dahin läuft noch der Aufbau durch die Schausteller. So beispielsweise bei Nadine Lutzenberger, die einen Süßigkeitenwagen betreibt. Sie bekommt eine große Lieferung: 25-Kilo-Säcke Mandeln und kistenweise Lebkuchenherzen. „Die kleinen Herzen, auf denen Prinz oder Prinzessin steht, die gehen immer gut“, sagt Lutzenberger, während sie die Lieferung auspackt. Die 34-Jährige freut sich auf die Jubiläums-Mess’: „Ich bin gerne hier, ich mag die Menschen und das Fest. Nördlingen ist schön, es ist anders als auf großen Volksfesten.“ Bereits Lutzenbergers Oma hatte einen Stand auf der Mess’. „Es gibt eine Frau, ich nenne sie die Kuchenfrau, weil ich mir ihren Namen nicht merken kann. Sie kommt jedes Jahr und bringt einen Kuchen vorbei. Sie hat bereits meiner Oma immer Kuchen gebracht“, sagt Nadine Lutzenberger.

Im Wohnwagen verbringen die Schausteller den größten Teil des Jahres

Man kennt sich auf der Kaiserwiese in Nördlingen, das wird an diesem Tag klar. Egon Menzel betreibt den Autoscooter auf der Mess’. „Ich bin schon seit meinem ersten Lebensjahr auf der Mess’. Und da in der Zeit immer Ferien sind, habe ich kein Jahr verpasst“, sagt Menzel. Von Mitte März bis Ende November ist er unterwegs. In dieser Zeit lebt er in seinem Wohnwagen, und die Betonung liegt auf Wohnen. Es ist kein kleines Campingmobil, sondern eine geräumige kleine Wohnung. Auf dem Herd steht ein Topf mit Schinkennudeln, es gibt eine Schrankwand mit Fernseher. Dazu ein Festwasseranschluss und eine Waschmaschine: „Ich habe hier alles, wie zu Hause auch. Denn den Großteil des Jahres ist das mein Lebensmittelpunkt und mein Büro“, berichtet Menzel.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Auf der Kaiserwiese laufen die Aufbauarbeiten für die Nördlinger Mess´.
16 Bilder
So sieht es beim Aufbau der Jubiläums-Mess' aus
Bild: Jan-Luc Treumann

Er freut sich besonders, nach Nördlingen zu kommen, hier schlägt er auch sein Winterlager auf. Er sagt: „Zu manchen Veranstaltungen fährt man lieber: bei einigen läuft das Geschäft gut, bei anderen ist es die Atmosphäre, das Flair. Und Nördlingen ist hier an der Spitze.“ Beim Aufbau laufe alles gut.

Ruhig ist es bei Jürgen Landgraf, Leiter des Ordnungsamtes Nördlingen, nicht. Ständig klingelt sein Handy, der Paketbote will wissen, zu welchem Stand er seine Päckchen bringen muss, ein Händler fragt, ob es so passt, wie er seinen Stand aufgebaut hat. „Die Mittagspause fällt in diesen Tagen aus“, sagt Landgraf.

Der Aufbau des Hochseiles muss warten

Zum Jubiläum gibt es unter anderem eine historische Ausstellung, in der beispielsweise alte Orgeln stehen und das frühere Karussell. Doch dadurch müssen manche Marktstände an einen anderen Ort als üblich. Autos parken, wo sie nicht parken dürfen, jemand hat eine Frage, Landgraf ist auf Achse, hat kaum eine ruhige Minute. Dann der Stillstand. Eigentlich wird gerade das Seil für die Hochseilshow aufgebaut, doch die Arbeiten müssen pausieren. Denn der Kran, mit dem das Riesenrad aufgestellt wird, könnte mit dem gespannten Seil Probleme bekommen. Jetzt müssen die Arbeiter mit dem Seil warten, bis das Riesenrad steht. Trotz der Hektik freut Landgraf sich auf die Mess’: „800 Jahre, das ist ein Highlight.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren