Newsticker
Jens Spahn verteidigt Corona-Teststrategie der Bundesregierung
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Nördlinger „Zwerge“ stoppen die Münchner „Riesen“

Basketball Regionalliga

20.01.2019

Nördlinger „Zwerge“ stoppen die Münchner „Riesen“

Nördlingen verkürzt mit dem Sieg den Rückstand auf Tabellenführer München. Maßgeblich am Erfolg beteiligt war Garny Garcia Nivar.
Bild: Jochen Aumann

Beim Spitzenspiel der 2. Regionalliga Südost bringt der Tabellenzweite der Spitze die erste Niederlage bei.

Als am Samstagabend der Tabellenführer aus München in der Nördlinger Halle einlief, orakelte manch ein Besucher, dass angesichts der körperlichen Überlegenheit der Landeshauptstädter, die Rieser wohl keine Chance haben würden ihren Heimnimbus zu verteidigen. Sie sollten sich täuschen.

Die TSV-Männer waren von Coach Gary Szabo gut eingestellt und zeigten keinerlei Respekt vor den scheinbar unschlagbaren Spielern vom FC Bayern München. Und das obwohl Trainer Andreas Wagner neben seinen bereits bekannten ProB-Spielern einen neuen Pfeil aus dem Köcher zog und mit Bruno Vrcic einen weiteren Leistungsträger aus der Münchener Zweitligamannschaft aufs Feld schicken konnte. Die enorme Körpergröße der Gegner brachte diesen zwar Vorteile beim Kampf um die abgeprallten Bälle, konnte aber die an diesem Abend vorbildliche mannschaftliche Geschlossenheit – 21 direkte Ballvorlage gegenüber zwölf der Gäste sind ein Beleg dafür – nicht aufwiegen.

Gewohnte Regie durch Kapitän Lukas Scherer

Lukas Scherer, der Nördlinger Kapitän, führte gewohnt sicher Regie und ließ seine Gegenspieler nicht zur Entfaltung kommen. Shaquan Cantrell war beim Zug zum Korb nicht zu bremsen, Georgi Krastev verwandelte vier seiner acht Versuche von jenseits der Dreipunktelinie und Garny Garcia Nivar war bis zu seinem vierten Foul das Bollwerk in der Zone. Dazu kam ein hervorragend aufgelegter Philipp Steinmeyer, der neben acht Punkten mit sechs gefangenen Abprallern und vier direkten Ballvorlagen entscheidend zum Nördlinger Erfolg beitrug.

Der erste Korberfolg des Spiels gehörte den Gästen. Dieser wurde allerdings von Garni Garcia Nivar nach einem gefangenen Abpraller postwendend egalisiert. Der Münchener Jason George sorgte mit neun Zählern dafür, dass die Gäste nach fünf Minuten mit 12:8 in Führung lagen. Dann war es Philipp Steinmeyer, der mit einem Dreipunktetreffer die erste Führung seiner Mannschaft erzielte und für Stimmung in der Halle sorgte. Ein Steilangriff von Shaquan Cantrell und ein Ballgewinn durch Lukas Scherer, den er mit einem Korbleger abschloss, baute die Führung auf 17:12 aus und veranlasste Coach Wagner zu einer ersten Auszeit mit entsprechender Ansprache. Mit dem Erfolg, dass die Münchener Punkt um Punkt aufholten und das erste Viertel mit einer knappen 25:23-Führung beenden konnten.

Führung zur Halbzeitpause

Diese holte jedoch Georgi Krastev mit seinem ersten Distanztreffer zurück. Nach einem Dreier durch Florian Knie netzte Georgi Krastev seinen zweiten Wurf von jenseits der Dreipunktelinie ein und brachte die Rieser mit 36:29 in Führung. In der folgenden Phase war es vor allem Garny Garcia Nivar zu verdanken, dass die Rieser dieses Viertel mit 20:14 gewannen und mit einer 43:39-Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

Nach dem Seitenwechsel verkürzten zwar die Bayern noch einmal, hatten dann aber einem 10:0-Lauf der Rieser zu deren 53:41-Führung nichts entgegenzusetzen. Erst nach Wagners dritter Auszeit änderte sich das Bild wieder und die Landeshauptstädter konnten dank ihrer ProB-Spieler auf 55:49 verkürzen. Diesem Bemühen setzte Lukas Scherer per Dreier ein Ende und Shaquan Cantrell sicherte Sekunden vor dem Viertelsende seiner Mannschaft eine 62:53-Führung.

Philipp Steinmeyer ließ Nördlingens Führung mit seinem zweiten Dreier auf den Spielstand 70:53 anwachsen und die Stimmung bei Zuschauern und Mannschaft war auf dem Höhepunkt. Allerdings kamen sowohl Georgi Krastev, als auch Shaquan Cantrell und Garny Garcia Nivar in Foulprobleme und konnten somit nicht verhindern, dass die Gäste nochmals aufholten. Am hoch verdienten 79:70-Sieg der Nördlinger änderte sich nichts mehr. Der Vorsprung auf den FC Bayern 3 ist auf zwei Punkte geschmolzen.

Für Nördlingen spielten: P. Steinmeyer 8 Punkte (2 Dreier), J. Steinmeyer, Schwarzenberger, Garcia Nivar 20, Knie 3 (1), Hecht, Krastev 15 (4), Cantrell 28 (1), Ruppert, Lang, L. Scherer 5 (1)

Mehr Impressionen zum Spiel gibt es in unserer Bildergalerie.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren