1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Oettinger Wasserfest steht im Zeichen der Superhelden

Jakobi-Kirchweih Oettingen 2019

28.07.2019

Oettinger Wasserfest steht im Zeichen der Superhelden

Der Oettinger Trachtenverein präsentierte auf seinem Boot „Käpt’n Balu und seine tollkühne Crew“.
13 Bilder
Der Oettinger Trachtenverein präsentierte auf seinem Boot „Käpt’n Balu und seine tollkühne Crew“.
Bild: Werner Rensing

Mutige Schwimmer und die Bootsbauer von neun Motto-Booten fuhren am Samstagabend über die Wörnitz. Es gab viele einfallsreiche Themen.

Jährlich Ende Juli bricht die „fünfte Jahreszeit“ in der Wörnitzstadt an, und diese war 2019 sehr abwechslungsreich. War es zum Kirchweihauftakt am Freitag auf dem Marktplatz noch fast unerträglich heiß, so linderte sich bereits am Samstag die Hitze um zehn auf angenehme 25 Grad.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wenngleich dabei auch etwas vom lange herbeigesehnten Regen niederging, waren damit doch beste Voraussetzungen für den Höhepunkt der Jakobi-Kirchweih, das Wasserfest auf der Wörnitz, geschaffen.

Wasserfest während der Jakobi-Kirchweih 2019 in Oettingen

Dieses beginnt mit beleuchtetem Bootskorso traditionsgemäß immer „nach Einbruch der Dunkelheit“ und auch heuer ertönte der Startböller gegen 21.45 Uhr. Spätestens da verstummte die Kirmes-Musik und die Fahrgeschäfte stellten den Betrieb ein. Die letzten Neugierigen machten sich auf ans Wörnitzufer und reihten sich in die vielen Schlangen der Tausenden von Wartenden ein.

Oettinger Wasserfest steht im Zeichen der Superhelden

Andere hatten sich bereits Stunden vorher die besten Plätze am Fluss gesichert und da Decken ausgebreitet oder halbe Campingausrüstungen aufgebaut und waren schon ungeduldiger („Jetzt könntens scho amol anfangen“). Mit der Musik aus einem Film des Superhelden James Bond begann dann das Spektakel, das Ulla Stiegler und Bernhard Raab moderierten.

DLRG, Schwimmer und neun Boote

Nach einer letzten Kontrollfahrt mit dem Motorboot der DLRG machten sich nach einem ersten Feuerwerksregen deren Rettungsschwimmer auf, die Wörnitz abwärts, nicht einfach, war dabei doch mit einer Hand auch noch eine Fackel über Wasser zu halten. Das erste umgebaute Boot war das der Trachtenjugend, die Feuerwehrmann Sam als ihren Superhelden auserkoren hatte. Langsam trieb dieses flussabwärts an den vielen Schaulustigen vorbei, da konnte schon mal einer der Buben in die Wörnitz springen und nach einer Abkühlung wieder aufs Boot krabbeln oder die Zuschauer nass spritzen. Der folgende Sängerbund hatte einen riesigen biertrinkenden „Super-Oetti“ auf sein Boot drapiert und die Wasserfestfreunde tanzten rockig als Donald Duck, Tick, Trick und Track, den Helden aus Entenhausen. Oettinger und Franzosen fochten auf dem Boot der Partnerstadt Rochechouart wie die drei Musketiere und auch Gäste aus der norwegischen Partnerstadt Haugesund feierten, wie seit Jahren üblich, wieder einmal auf der Jakobi-Kirchweih mit. Noch eins drauf setzte der Turn- und Sportverein, Mitglieder hatten die komplette „Wörnitz-Queen“ gebaut, die zudem wie ihre Vorbilder mächtig rauchte und qualmte. Sie trieb zunächst zum bedächtigen „Ol’ Man River“, dann der rockigen „Mississippi Queen“ den Fluss hinab.

Oettinger Wasserfest steht im Zeichen der Superhelden
73 Bilder
So wurde bei der Jakobi-Kirchweih in Oettingen 2019 gefeiert
Bild: Werner Rensing

„Beinhart wie ein Rocker“ hieß es beim Historischen Marktverein und der Trachtenverein stellte „Käpt’n Balu und seine tollkühne Crew“ mit dem gleichnamigen Song heraus. Die katholische Jugend stellte einen Hercules aus ihren Reihen in Szene. Den Abschluss des rund einstündigen Korsos bildete die Oettinger Projektgruppe Film und Feier. Erstmals beim Bootskorso dabei, hatte sie passend zu ihrem bereits einmal aufgeführten Film die „Rocky Horror Picture Show“ als Thema gewählt und rockte dazu heftig ab. Gleich darauf kündigte sich das große Brillantfeuerwerk mit Heulen und Zischen in den immer noch regenlosen Himmel an. Nach einer viertelstündigen Kanonade buntester Feuerwerkskörper war dann ein weiterer Höhepunkt der Jakobi-Kirchweih vorbei. Die ersten Besucher machten sich auf den Heimweg und je nachdem in welche Richtung sie sich aus der Fürstenstadt entfernten, bekamen sie dann doch noch mehr oder weniger vom aufziehenden Gewitter mit.

Selbst nach dem Fischerstechen mit Dirndlspringen in die Wörnitz am Sonntag ist aber die Oettinger Kirchweih noch nicht vorbei, denn am Montag gibt es ab 14 Uhr am Schießwasen den Kinder- und Familiennachmittag mit traditionellem Hammeltanz und am Dienstag, wie seit einigen Jahren üblich, den Kirchweihnachschlag mit Kabarett. Dieses Jahr ab 20 Uhr, Heinrich del Core.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren