1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Rieser Fahrlehrer erklären: Das gilt im verkehrsberuhigten Bereich

Verkehr

16.05.2019

Rieser Fahrlehrer erklären: Das gilt im verkehrsberuhigten Bereich

So schaut das Verkehrsschild für den verkehrsberuhigten Bereich aus.
Bild: Ruth Ploessel (Symbolbild)

Die Rieser Fahrlehrer erklären in unserer Serie unter anderem den Unterschied zur Spielstraße.

Wer hat Vorfahrt? Mit wie viel Geschwindigkeit darf ich fahren? Damit die Verkehrsregeln nicht in Vergessenheit geraten, geben die Rieser Fahrlehrer in unserer Serie Fahrtipps. Im ersten Teil erklären sie die Regeln im verkehrsberuhigten Bereich:

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Rücksicht: Die Fläche dient in erster Linie zur Verkehrsberuhigung. Der wichtigste Grundsatz ist hierbei die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer. So müssen Fahrzeuge Rücksicht auf Fußgänger nehmen. Fußgänger auf der anderen Seite müssen auch auf Fahrzeuge achten.

Fläche: Für alle Verkehrsteilnehmer steht eine einzige Verkehrsfläche zur Verfügung. Fußgänger dürfen deshalb die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen. Kinderspiele sind ebenfalls auf der kompletten Straße erlaubt.

Rieser Fahrlehrer erklären: Das gilt im verkehrsberuhigten Bereich

Parken: Das Parken ist nur auf dafür extra ausgewiesenen Flächen erlaubt.

Verkehrsberuhigter Bereich: Wer hat Vorfahrt?

Geschwindigkeit: Für alle Fahrzeuge – auch für Fahrräder – gilt im verkehrsberuhigten Bereich Schrittgeschwindigkeit, das heißt fünf bis sieben Stundenkilometer. Zehn Stundenkilometer werden den Fahrlehrern zufolge in der Regel noch toleriert.

Wartepflicht: Beim Ausfahren aus einem verkehrsberuhigten Bereich gilt Wartepflicht. Das sei vergleichbar mit dem Ausfahren aus einem Parkplatz oder einem Privatgrundstück. Das bedeutet, dass auch Fußgängern ein Vorrang eingeräumt werden muss.

Das ist das Verkehrszeichen für eine Spielstraße.
Bild: Boris Roessler, dpa

Unterschied zur Spielstraße: Spielstraßen sind für alle Fahrzeuge gesperrt – auch Fahrräder müssen deshalb geschoben werden. Die Straße ist eigentlich nur – wie es der Name andeutet – zum Spielen da. Diese Regelung wird seit den 1990er Jahren meist nicht mehr angewandt, erklären die Rieser Fahrlehrer. Als sinnvollere Alternative biete sich der verkehrsberuhigte Bereich an. (ring)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren