Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Riesige Hilfsbereitschaft: Mo kommt seinem Traum näher

Nördlingen

22.12.2020

Riesige Hilfsbereitschaft: Mo kommt seinem Traum näher

Mohammed Ishaq muss vorerst nach Ghana ausreisen. Doch das Geld für seine Rückkehr ist nun dank vieler Spender zusammengekommen.
Bild: Kaußen

Plus Mohammed Ishaq muss Nördlingen verlassen, um hier eine Ausbildung machen zu können. In lediglich vier Stunden kommt das Geld für seine Ein- und Ausreise zusammen.

Die Euphorie ist riesig: Bei Mohammed Ishaq, beim Nördlinger Tierheim und bei den vielen Helfern. Vor allem dank ihnen hat der 22-Jährige die Chance bekommen, wieder nach Deutschland zurückzukehren. Dabei sah die Lage für Ishaq in der vergangenen Woche nicht besonders gut aus.

Rückblick. Bei einer Sitzung des Petitionsausschusses im Bayerischen Landtag am 16. Dezember wurde entschieden: Der Aufenthaltsgenehmigung des 22-Jährigen wurde nicht stattgegeben. Mohammed Ishaq soll freiwillig ausreisen, um dann mit einem gültigen Visum wieder nach Deutschland kommen zu können.

Nördlingens Tierheimleiterin rechnet mit 5000 bis 6000 Euro Kosten

Doch die Reisekosten für Mohammed Ishaq, der zwischenzeitliche Aufenthalt in Ghana, all das muss bezahlt werden. Mit Kosten von 5000 bis 6000 Euro rechnet Manuela Kaußen, Leiterin des Nördlinger Tierheims. Doch durch die große Hilfsbereitschaft vieler einzelner ist das Geld zusammengekommen.

„Das war absoluter Wahnsinn“, sagt Kaußen. Ihre Tochter richtete unter anderem ein Konto auf einer Spendenplattform ein. Sie wandte sich an Influencer in den sozialen Netzwerken und dort verbreitete sich die Geschichte von Mohammed Ishaq schnell. „Wir sind sehr dankbar, dass es Menschen gibt, die das unterstützen“, schildert Kaußen die große Spendenbereitschaft der Menschen. Doch auch in Nördlingen und im Ries sei die Bereitschaft, dem 22-Jährigen zu helfen, groß gewesen. Bereits nach der Sitzung des Petitionsausschusses habe sie viele Anrufe bekommen. Kaußen betont, dass es private Spenden für Mohammed Ishaq seien, nicht für das Tierheim.

Mohammed Ishaq sagt: "Ich bin sehr glücklich"

Und Mo selbst? „Ich bin sehr glücklich“, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung. Kaußen habe ihn am Montag angerufen und ihm mitgeteilt, dass bereits 2800 Euro zusammengekommen seien. „Ich habe dann etwas gegessen und kurz darauf rief sie wieder an.“ In der kurzen Zeit war das restliche Geld zusammengekommen. Gleich darauf habe er sich bei Kaußens Tochter für ihren Einsatz bedankt, wie der 22-Jährige sagt.

Trotz der guten Nachricht ist Mohammed Ishaq auch verunsichert, was seine Zukunft anbelangt. Er hat viele Fragen. Wie lange wird sein Aufenthalt in Ghana dauern? Wer wird ihn dorthin begleiten?

Nun muss die Ausreise vorbereitet werden

Denn der junge Mann soll nicht alleine nach Ghana reisen müssen, er soll begleitet werden. Als Nächstes müsse man auf den Bescheid des Petitionsausschusses warten, sagt Kaußen. Danach setzen sie sich mit dem Landratsamt in Verbindung. „Wir wollen die freiwillige Ausreise gut vorbereiten, damit er schnell wieder einreisen und seine Ausbildung zum Tierpfleger beginnen kann.“ Das Geld, das nun zusätzlich eingeht, soll das Startkapital für Mohammed Ishaq nach seiner Rückkehr sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren