Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Rundgang: Kontrollieren die Nördlinger Geschäfte die FFP2-Masken-Pflicht?

Nördlingen

22.01.2021

Rundgang: Kontrollieren die Nördlinger Geschäfte die FFP2-Masken-Pflicht?

Seit dem 18. Januar gilt in bestimmten Bereichen FFP2-Masken-Pflicht
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa (Symbolbild)

Plus Seit rund vier Tagen gilt verschärfte Masken-Pflicht in Teilen des öffentlichen Raums. Wir haben diese Woche in Nördlingen beobachtet, ob die Regel ausreichend bekannt ist.

Seit dem 18. Januar sind sie in bestimmten Bereichen des öffentlichen Lebens vorgeschrieben, ab dem 25. Januar ist das Nichtbefolgen dieser Regelung eine Ordnungswidrigkeit, die sanktioniert wird: Sogenannte FFP2-Masken sollen dazu beitragen, die Corona-Pandemie einzudämmen. Die Maskenpflicht gilt insbesondere im Einzelhandel sowie im öffentlichen Nahverkehr. Bei einer Einkaufsrunde in Nördlingen wollten wir wissen, ob die neue Verordnung bereits beachtet wird oder noch größerer Aufklärungsbedarf herrscht.

Vorab: Bei unserem Test in zwei Drogeriemärkten, einem großen Einkaufszentrum, einem Lebensmittel-Discounter, dem Postamt und einer Apotheke haben wir überwiegend disziplinierte Kunden erlebt, die die Mindestabstände einhielten und mehrheitlich bereits die deutlich effektiveren FFP2-Masken trugen. In den meisten Fällen wurde auf die neue gesetzliche Regelung auch ausdrücklich auf Plakaten hingewiesen, oft sogar mehrmals an verschiedenen Stellen der Verkaufsräume.

Nicht alle Kunden wurden auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht

Aber es gab auch Ausreißer. Eine Dame mittleren Alters verwendete ihren Mund-Nasen-Schutz deutlich zu tief als Mund-Kinn-Schutz und zwei ältere Herren konsumierten im Vorraum eines Einkaufsmarkts ungeniert aus Plastikbechern ihren Kaffee, wozu logischerweise die Schutzmasken abgenommen werden mussten.

Unser Autor mit korrekter FFP2-Maske vor einem großen Einkaufszentrum.

Vermisst haben wir, dass die Kunden auf solcherlei Fehlverhalten oder auch ihre nur noch vorübergehend nutzbaren Community-Masken vom Verkaufspersonal aufmerksam gemacht wurden. Einzige Ausnahme war eine Apothekerin, die ihre Kunden konsequent auf die ab sofort notwendigen FFP2-Masken hinwies. Ein Stück weit natürlich aus eigenem Interesse: Bei ihr gibt es sie noch in ausreichender Menge zu kaufen. Bei einer jungen Dame mit auffälliger Alltagsmaske warteten wir an der Kasse eines Drogeriemarkts gespannt auf einen Hinweis der Kassiererin, der aber ausblieb. Die Einsicht, dass die neue Regelung demnächst einzuhalten ist, war bei der Kundin trotzdem erkennbar: Sie hatte neben Beauty- und Ernährungsprodukten auch eine Packung FFP2-Masken in ihren Einkaufskorb gepackt.

Polizeichef: Kontrolle der Masken könnte kompliziert werden

Nördlingens Polizeichef Walter Beck hat im übrigen darauf aufmerksam gemacht, dass die polizeiliche Kontrolle der Masken kompliziert werden könnte. Er habe einige Modelle auf seinem Schreibtisch liegen, die zwar eindeutig FFP2-Masken seien, aber von außen als solche schlichtweg nicht identifiziert werden könnten. Und die Innenseite einer benutzten Maske zu untersuchen, könne einem kontrollierenden Polizeibeamten wohl kaum zugemutet werden.

Da hat Nördlingens oberster Ordnungshüter eindeutig Recht...

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren