Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Schätze aus Großmutters Zeiten in Nördlingen

Pop-Up-Laden

30.11.2020

Schätze aus Großmutters Zeiten in Nördlingen

Ein ganz besonderes Stück in „Omas Schatzkästle“: Die bäuerliche Puppenstube hat ein Mitglied der Familie Oehmichen selbst gebastelt.
Foto: Robert Milde

Plus Conny Andrassy verkauft in der Löpsinger Straße Antikes und auch Neues. Ein besonderes Stück hat mit der Augsburger Puppenkiste zu tun.

Die Adresse Löpsinger Straße 8a ist in Nördlingen vielen wohlbekannt. Dort, direkt neben dem ehemaligen Gasthaus „Goldenes Rad“ (jetzt „Radlos“), frönten im vergangenen Jahrhundert der ruhmreiche SKK Nördlingen und zahlreiche Freizeitkegler ihrem Hobby. Die Kegelbahn ist längst geschlossen, in den vorderen Bereich hatte sich zuletzt langfristig die Niederlassung eines großen Telekommunikations-Unternehmens eingemietet. Weil auch die jetzt ausgezogen ist, will Hausbesitzerin Conny Andrassy die Weihnachtszeit mit einem Pop-Up-Shop beleben.

Andrassy, auch als Inhaberin und Betreiberin der sanierten Ziegelmühle bei Munningen bekannt, hat zahlreiche antike Stücke (und auch ein paar neuere) zusammengetragen, um am kommenden Freitag pünktlich zum Nördlinger „Adventszauber“ „Omas Schatzkästle“ zu eröffnen. Im Angebot sind antike Möbel, Porzellan und anderes Geschirr sowie allerlei Weihnachtsdeko wie Räuchermännchen und Holzpyramiden. Ergänzt wird das Sortiment durch selbst gemachte Marmeladen, Chutneys und Eingemachtes, „alles Eigenproduktion“, wie Conny Andrassy betont.

Aus dem Besitz der Familie Oehmichen

Hauptsächlich Dekoration und deshalb weitgehend unverkäuflich sind ein paar handgemachte Weihnachtskrippen sowie ein ganz besonderes Stück: Eine mit bäuerlichen Möbeln wunderschön gestaltete Puppenstube stammt ursprünglich aus dem Besitz der Familie Oehmichen, die 1948 die Augsburger Puppenkiste gegründet hat. Mit ihr hat bereits Conny Andrassys Mutter Lore, mittlerweile 82, gespielt, sodass davon auszugehen ist, dass die Miniaturstube mindestens 75 bis 80 Jahre alt ist. Allein dieses gute Stück ist einen Besuch im „Schatzkästle“ allemal wert.

"Omas Schatzkiste" ist vom kommenden Freitag bis zum 23. Dezember mittwochs bis samstags jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren