Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Schmid und Mack widersetzen sich weiteren Lkw-Sperrungen

06.07.2010

Schmid und Mack widersetzen sich weiteren Lkw-Sperrungen

Nördlingen/Bopfingen Es ist inzwischen zur guten Tradition geworden das Treffen des CDU-Kreisverbandes Ostalb und der Donau-Rieser CSU auf der Ipfmesse in Bopfingen. Weniger um große Politik zu machen, sondern vielmehr um die zwischenmenschlichen Beziehungen zu pflegen. Der stellvertretende CDU-Kreisverbandsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Winfried Mack (Ellwangen) und CSU-Landtagsfraktionschef und Kreisvorsitzender Georg Schmid sprachen übereinstimmend von der engen Verbundenheit beider Kreisverbände über die Landesgrenze hinweg.

Es gebe viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit, insbesondere in Verkehrsfragen. Schmid wie Mack äußerten sich im Gegensatz zum jüngsten Regionaltreffen in Ellwangen (wir berichteten) auch zu den Straßensperrungen für schwere Lkws auf den Landes- und Bundesstraßen und bezeichneten diese als nicht akzeptabel.

Planungsrecht erhalten

Ziel aller Abgeordneten aus der bayerisch-baden-württembergischen Grenzregion und der beiden Landräte sei es, die Umgehungen von Pflaumloch und Trochtelfingen im Zuge der B 29 trotz aller Schwierigkeiten in den vordringlichen Bedarf des kommenden Bundesverkehrswegeplanes zu bringen.

Schmid und Mack widersetzen sich weiteren Lkw-Sperrungen

"Dies ist dringend notwendig, um Planungsrecht zu erhalten und in absehbarer Zeit die beiden Umfahrungen als Zubringer zur Autobahn A 7 bei Westhausen realisieren zu können," so Winfried Mack.

Georg Schmid betonte, Bayern könne auf manchen Gebieten vom Bildungswesen Baden-Württembergs lernen, insbesondere bei der beruflichen Weiterbildung.

Die rund 50 Teilnehmer des grenzüberschreitenden Treffens machten schließlich noch einen Rundgang durch die Ausstellung des Bopfinger Gewerbe- und Handelsvereins, bei der sich auch Firmen aus dem bayerischen Ries präsentierten. (bs)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren