Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. „Schön, dass du da bist“

Erziehung

17.02.2015

„Schön, dass du da bist“

Die Eltern-Kind-Gruppe in Reimlingen feierte jüngst fröhlich Fasching. 24 solcher Gruppen gibt es im Donau-Ries-Kreis.
Bild: KEB

Eltern-Kind-Gruppen im Landkreis Donau-Ries bieten regelmäßigen Erfahrungsaustausch

„Hallo, schön, dass du da bist!“ So klingt es Woche für Woche einmal im Pfarrheim in Reimlingen, wenn sich die Krabbelgruppe am Vormittag trifft. Eine kleine Gruppe von Müttern mit Kleinkindern trifft sich im Rahmen der Eltern-Kind-Gruppe (Elki), die von der Pfarrgemeinde oder der örtlichen Frauenbundgruppe organisiert wird. Ab und zu ist auch ein Vater im Erziehungsurlaub dabei oder manchmal auch eine Oma.

Derzeit gibt es solche Eltern-Kind-Gruppen in 24 Orten im Landkreis Donau-Ries. Unterstützt werden sie von der Katholischen Erwachsenenbildung Donau-Ries. In solchen Kreisen horchen schon die Kleinsten interessiert auf bei Fingerspielen und Kinderliedern. Sie lernen spielerisch die wiederkehrenden Abläufe und Rituale der Gruppe kennen. Sie erfahren Gemeinschaft und üben nebenbei den Umgang mit Gleichaltrigen und mit anderen Erwachsenen außerhalb der Familie.

Die Erwachsenen tauschen Erfahrungen bei der Kindererziehung aus. Sie können ihre eigenen Haltungen und Verhaltensweisen überprüfen anhand der Wahrnehmung, wie andere Eltern mit ihren Kleinkindern umgehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Besonders entscheidend für den Zusammenhalt und die Wirksamkeit der Gruppe ist die Leiterin der Eltern-Kind-Gruppe. Sie ist Ansprechpartnerin für neue Interessenten, sorgt für die äußeren Rahmenbedingungen und gibt Anregungen. Häufig wird die Gruppenleiterin auch bei kleineren und größeren Problemen in der Erziehung und der kindlichen Entwicklung um Rat gefragt.

Die Leitung bereitet die wöchentlichen Treffen vor, dazu gehören die wiederkehrenden Rituale wie Begrüßungs- und Abschlussrunde mit dem immer gleichen Lied. Dazwischen erwarten die Teilnehmer einen Reigen von neuen und auch vertrauten Bewegungsspielen, Bastelanregungen, Kinderreimen und Geschichten meist zum jahreszeitlich passenden Thema. All dies erfordert Planung und pädagogisches Geschick. Daher ist die Arbeit der Eltern-Kind-Gruppen auch im Bereich der Erwachsenenbildung angesiedelt. Um den pädagogischen Anforderungen in der Gruppe gerecht werden zu können, werden den ehrenamtlichen Gruppenleiterinnen qualifizierte Fortbildungen angeboten. (pm)

Die Termine der Eltern-Kind-Gruppen in der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB), aktuellen Ansprechpartner und weitere Informationen: www.keb-donau-ries.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren