1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. So will Ehingen Hochwasser auf Staatsstraße vermeiden

Unwetter

25.06.2018

So will Ehingen Hochwasser auf Staatsstraße vermeiden

In der Nähe der Siedlung Riedfeld gab es bei starken Regenfällen bereits Probleme. Denn dann sammelt sich der Schlamm auf dem Rad- und Fußweg und drückt sogar auf die Bundesstraße.
Bild: Dieter Mack

Der Gemeinderat Ehingen am Ries diskutiert verschiedene Maßnahmen. Außerdem wurde noch einmal über die Bürgerversammlung gesprochen.

Mehrere Starkregen-Ereignisse haben sowohl die Ehinger als auch die Belzheimer Bevölkerung in Unruhe versetzt. Obwohl glücklicherweise keine ernsthaften Schäden zu beklagen waren, sah sich der Ehinger Gemeinderat in seiner vergangenen Sitzung genötigt, die gemeldeten Vorfälle etwas genauer zu betrachten.

Während die Ausspülungen am Schotterweg Krautgarten schon „gerichtet“ sind, wie Bürgermeister Erhard Michel berichten konnte, machten die Oberwasserabläufe vom Lachfeld Richtung Schelmengasse in Belzheim (hier will man die Kanalschächte schleunigst leeren) und vom Feldweg (Nähe Siedlung Riedfeld) auf die Staatsstraße schon mehr Probleme. Besonders im letzteren Fall gingen die Meinungen hin und her, wie man den dortigen Schwierigkeiten Herr werden könnte. Vor allem, weil das Wasser im Ernstfall bis zu zehn Zentimeter hoch auf der Straße steht und für Vorbeifahrende eine größere Gefahr darstellen könnte.

Letztlich wurde der Beschluss gefasst, darüber mit dem Straßenbauamt zu reden und die Problematik danach wieder auf die Tagesordnung zu setzen. Generell herrschte der Tenor, dass besonders Maisäcker viel zu nahe an die Straßen heran „bebaut“ und vorgesehene Flutmulden einfach zugepflanzt werden. Aber man will sich Gedanken machen, wie es in diesen Punkten weitergehen soll und generelle Lösungen anstreben, weil die Räte die Verkehrssicherheit schon in Gefahr sehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch die Beratungen zu einem Antrag über die Aufstellung von zwei Straßenleuchten an der Zufahrt zu Haus 60 und 62 in Belzheim wurden intensiv geführt. Einerseits sei man als Gemeinde in der Verantwortung, andererseits sahen es die Räte nicht ein, hier die Gesamtgemeinde in die Pflicht zu nehmen, vor allem, weil in der seinerzeitigen Erschließungsvereinbarung etwas anderes vereinbart worden war. Man diskutierte immer heftiger, bis schließlich Maria Gramm-Goppel den Antrag stellte, diesen Sachverhalt anschließend nicht-öffentlich zu besprechen und auf die nächste Sitzung zu vertragen.

Auch beim Angebot der EnBW zur Aufstellung einer „Velobox“ zum Laden von E-Bikes fühlte sich der Gemeinderat „an der Nase herumgeführt“ und man sprach sogar von „Bauernfängerei“, da der Versorger hierfür mehr als 5000 Euro brutto für die Aufstellung verlangen würde, während bei der unlängst genehmigten Ladestation für Autos die Maßnahme kostenlos war. Der Antrag (für eine kostenpflichtige Aufstellung) wurde einstimmig abgelehnt.

Die anschließende Nachbetrachtung zu den Wortmeldungen der Bürgerversammlungen 2018 verlief dann in wesentlich entspannterer Atmosphäre, die meisten im Protokoll aufgeführten Punkte seien bereits abgearbeitet oder vonseiten des Rates nicht wirklich zu ändern, wie zum Beispiel Beschwerden über Hundehinterlassenschaften oder (gesetzlich erlaubte) Nachtfahrten von landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Ein Punkt wurde allerdings nach kurzer Beratung einstimmig verabschiedet: Die künftigen Bürgerversammlungen werden sowohl in Belzheim als auch in Ehingen immer samstags abgehalten, um möglichst vielen Bürgern die Teilnahme zu ermöglichen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Polizei7.JPG
Möttingen

19-Jähriger bei Unfall auf der B25 im Gesicht verletzt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen