Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Sonnenkinder lieben schattigen Wald

17.07.2010

Sonnenkinder lieben schattigen Wald

Nördlingen "Hallo Paula, wir sind schon einmal vorgegangen. Folge den Zwergen, dann findest du unseren Platz. Dein Adrian." Für niemand anderen als unsere Zeitungsente Paula Print war der Zettel mit dieser geheimnisvollen Wegweisung bestimmt. Gefunden hat Paula den Zettel dort, wo der lustige Bauwagen des Nördlinger Natur- und Waldkindergartens "Wipfelstürmer" des Bayerischen Roten Kreuzes, Kreisverband Nordschwaben, steht. Paula hat sich nämlich dort, also im Wald an der Alten Bürg, mit elf Grundschulkindern verabredet - mit den "Sonnenkindern", wie sie sich nennen. Die nämlich erleben gerade etwas ganz Spannendes: einen Waldschulkindernachmittag.

Weg zum Lager

Was man da so macht? Zum Beispiel Zeitungsenten mit lustigen Zweig-Zwergen den Weg zum Waldlager weisen. Als Paula nach ein paar Umwegen - sie traf unterwegs noch ein paar andere Zwerge - die "Sonnenkinder", tief im Wald endlich entdeckte, wird sie mit großem Hallo begrüßt: "Wir haben gerade ein Tipi gebaut", ruft ihr Karen schon von Weitem entgegen. Sonja sagt: "Rate mal, was wir beim Buddeln gefunden haben? Eine Erdhummel." Ähnlich Unglaubliches hat Adrian erlebt: "Ich hab einen Baumstamm gefunden, der war ganz weich und da war eine Eidechse drin!" Sophie hat gerade an ihrer Waldwerkbank gesägt, berichtet sie stolz. "Wir bieten seit Anfang Juli für Schulkinder einen Waldnachmittag an", erzählen unserer Zeitungsente Franziska Lutz (Erzieherin) und Delia Friedel (angehende Naturpädagogin), zwei Mitarbeiterinnen des Waldkindergartens. "In der Schule wird den Kindern viel abverlangt." Paula nickt, ja das stimmt, sagt sie. Beim Waldkindernachmittag aber können die Schulkinder in der Natur und in der Stille mal abschalten. Vieles könnten sie dort selbst ausprobieren. Dabei müssen sie sich einmal an keinen Stundenplan halten. Zum Beispiel: im Wald herumtummeln, klettern, forschen, Dampf ablassen und die Natur beobachten, den Vögeln zuhören … Der Wald selbst bestimmt den Stundenplan. "Ich finde den Wald toll, weil es hier so viele Tiere gibt", sagt Andi und verrät Paula, dass er sogar schon einen Hasen gesehen hat. Außerdem ist der Wald selbst jetzt, wo es so heiß ist, angenehm kühl. Ob ihnen dieser gemeinsame Waldtag als "Sonnenkinder" gefalle, will Paula wissen. Keine Frage: Klar! Ein paar der kleinen Waldleute hatten schon als "Wipfelstürmer" den Waldkindergarten besucht. Sie sind dann so etwas wie die "alten Waldhasen". Aber die meisten von ihnen kennen den Wald nur vom Spaziergang mit ihren Eltern. (heja)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren