Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Spenden-Füllhorn trotz Niedrigzinsen

Finanzen

10.02.2018

Spenden-Füllhorn trotz Niedrigzinsen

Die Preisträger der Sparkassenstiftung.
Bild: Ronald Hummel

Sparkassen- und Bürgerstiftung unterstützen zusammen 15 Projekte, darunter etwa das Kräuterhochbeet am Hafenmarkt oder das 35. Jahrbuch des Historischen Vereins für Nördlingen

Wolfgang Winter, Vorstandsvorsitzender der Nördlinger Sparkasse, konnte mit einer Verzinsung von 1,3 Prozent des Grundstocks der Sparkassen-Stiftung aufwarten, als es zur alljährlichen Vergabe der Stiftungen kam. Der Grundstock von 520000 Euro warf abzüglich der Rücklage zum Inflationsausgleich noch 6450 Euro ab. Landrat Stefan Rößle würdigte diese breit angelegte Förderung angesichts des Phänomens von Negativ-Zinsen. Er unterstrich, dass Staat, Kreis oder Stadt nicht befugt wären, so etwas aus Steuergeldern zu leisten.

Susanne Vierkorn, Vorsitzende des Verschönerungsvereins, stellte als erstes Förderprojekt ein Kräuterhochbeet am Hafenmarkt vor, das von fünf jungen „Kräuterhexen“ der Realschule Maria Stern befüllt und bepflanzt wurde (600 Euro Zuschuss). Dietlind Baderschneider, Lehrerin der Alerheimer Johann-Wilhelm-Klein-Grundschule, bedankte sich für die Förderung einer Dokumentenkamera (350 Euro). Friedrich Deuter von den Brauchtumsfreunden und der Theatergruppe Appetshofen-Lierheim erzählte von der Errichtung des Gedenksteins mit Bronzetafel für die Heimatkundlerin Gerda Schupp-Schied (750 Euro). Dr. Günther Kunzmann, zweiter Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Flora Nordschwaben, stellte das über 800-seitige Buch „Flora von Nordschwaben“ vor, das 25 Jahre lang vorbereitet wurde (500 Euro). Georg Birkert, zweiter Vorsitzender des Schützenvereins Edelweiß Kleinsorheim, schilderte, wie dank zweier Laser-Lichtgewehre auch Kinder frühzeitig in den Schießsport eingeführt werden können (750 Euro). Der Buchhändler Ralf Lehmann organisiert das Sommerlesefest mit 50 bis 80 Lesungen in Rieser Schulen, das alle fünf Jahre stattfindet (1000 Euro). Rolf Bergdolt vom DLRG-Ortsverband Mönchsdeggingen dankte für den Anteil an einer Wiederbelebungspuppe und Defibrillatoren zur Ausbildung von ehrenamtlichen Sanitätern (500 Euro). Ernst Mayer, Geschäftsführer der Rieser Musikschule, dankte für die langfristige Unterstützung des Projekts Jeki – Jedem Kind ein Instrument. 2017 bekamen die Schulen in Alerheim, Amerdingen und Reimlingen Instrumente, womit das Ries flächendeckend versorgt sei (Stiftung 1000 Euro, Sparkasse 3000 Euro).

Stadtarchivar Wilfried Sponsel stellte das 35. Jahrbuch des Historischen Vereins für Nördlingen und das Ries vor (1000 Euro von der Sparkassen-Stiftung) und leitete zur zweiten Stiftung über, der Bürgerstiftung Lebendiges Bayerisches Ries – der Historische Verein stiftete hier 10000 Euro, um sein Wirken für die Region langfristig zu sichern. Nördlingens Oberbürgermeister und Bürgerstiftungs-Vorsitzender Hermann Faul bedankte sich dafür und stellte die 2008 gegründete Bürgerstiftung als weitere Säule für ehrenamtliche Projekte vor. Sponsel nahm im Namen des Historischen Vereins seinerseits von der Zustiftung Hermann Berndorfer die Unterstützung für die Renovierung eines großen Historischen Grabsteins (700 Euro) und die Restaurierung eines schwer beschädigten Archiv-Bandes über die Wochenrechnungen des Spitals von 1633 (800 Euro) entgegen.

Der Namensfonds der Eheleute Pollithy „Amerdingen/Bollstadt“ förderte zwei Projekte: Anita Wiedemann, Leiterin des Montessori-Kinderhauses St. Vitus in Amerdingen, freute sich über Montessori-Spielmaterial (700 Euro), Bernd Lasser, Vorsitzender des Deutschen Alpenvereins Sektion Nördlingen, über 700 Euro für den Kanalanschluss der Nördlinger Hütte. Rektorin Margit Stimpfle stellte ein Projekt mit einem „notgelandeten“ Zirkus im Schulverband Alerheim vor (von der Bürgerstiftung direkt 250 Euro für die Zirkus-Fahrzeuge). Kurt Wittmann von der Realschule Maria Stern präsentierte den Roboter aus einem Baukasten für den neuen Wahlkurs Robotik (Stiftung 450 Euro). Zu dieser Ausschüttung von 3600 Euro sagte Hermann Faul für die Verschönerung des Schneidt’schen Gartens“ weitere 3500 Euro zu.

Musikalisch wurde die Veranstaltung von Michael Burger aus der Rieser Musikschule am Akkordeon flott umrahmt. Er ist der Preisträger von „Jugend musiziert“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren